Historischer Sieg für den SSV Jahn Regensburg

Beim SSV Jahn Regensburg geht es scheinbar nicht ohne Spektakel: Am Freitagabend gewann die Jahn-Elf mit 4:3 gegen den Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf. Nach einem 0:3-Rückstand wohlgemerkt!

15 Minuten waren gespielt und der SSV Jahn Regensburg hatte eine desolate Anfangsphase hinter sich gebracht. Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf hatte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Tore erzielt, vor allem die linke Abwehrseite des Jahn erwischte bis dahin einen rabenschwarzen Tag. Trainer Achim Beierlorzer reagierte und wechselte Alexander Nandzik für Marcel Hofrath ein und verlieh der Abwehr dadurch mehr Stabilität.

Der Jahn fortan besser im Spiel. In der 37. Minute belohnte Kapitän Marco Grüttner sein Team nach einem Eckball mit dem Treffer zum 1:3. Nur drei Minuten später war es Jonas Nietfeld, der den Jahn wieder ins Spiel brachte. Die Fans sahen: Hier ist noch etwas möglich! Trotz weiterer Chancen der Düsseldorfer hatte sich der Jahn endgültig gefangen.

Nach der Halbzeitpause waren weiter die Gastgeber am Drücker, ein Elfmeterpfiff in der 60. Minute bescherte der Jahn-Elf die große Chance zum Ausgleich und Marvin Knoll nutzte sie. Das Jahnstadion hat sich spätestens zu diesem Zeitpunkt in ein Tollhaus verwandelt. Doch das Spiel war noch lange nicht vorbei: Weitere fünf Minuten später stand Sargis Adamyan frei vor dem Gäste-Tor und drückte den Ball über die Linie. Damit hatte die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer das Spiel endgültig gedreht.

In der Folge ergaben sich für den Jahn noch weitere Chancen, von Düsseldorf kam zu wenig um wieder zurück ins Spiel zu finden. Der Jahn darf sich somit wieder einmal als Comeback-König der Liga bezeichnen. Denn nach dem späten 3:2-Sieg gegen Ingolstadt fanden die Oberpfälzer schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen zurück ins Spiel nach einem größeren Rückstand.

Am kommenden Spieltag muss der SSV Jahn Regensburg wieder auswärts ran, dann geht es nach Niedersachsen zu Eintracht Braunschweig.

 

LH