„Hindernisfahrt“ in Regenstauf: Betrunkener verursachte mit 40-Tonner Schäden

Am 23.03.2016 gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei von einem Zeugen informiert, dass er einen 40-Tonner dabei beobachtet habe, wie er über die Fußgängerbrücke beim Spielplatz am Masurenweg in Regenstauf fuhr. Als die unglaublich scheinende Wahrnehmung sofort durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Regenstauf überprüft wurde, konnte tatsächlich festgestellt werden, dass das Geländer der Brücke stark verbogen war. Dem Überqueren der viel zu schmalen Brücke war eine Fahrt von der Jahnstraße über den Rad-/Fußweg am Regen bis zum Spielplatz vorausgegangen, wie verschiedene Reifenspuren im Gras belegten.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung beobachteten die Polizeibeamten einen Lkw-Fahrer beim Einparken seines Sattelzuges in Regenstauf. Der slowakische Fahrzeugführer hatte offensichtlich zu viel Alkohol konsumiert, wie ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab. Dem positiven Test folgte eine Blutentnahme, der Führerschein wurde sichergestellt. Der Fahrer hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und diverser Spezialvorschriften zu verantworten.

PM/MF