© Bundeszollverwaltung

Hauptzollamt Regensburg: 800 Stangen unversteuerte Zigaretten sichergestellt

Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Zoll und Bundespolizei gelang es, einen größeren Fall im Bereich des Zigarettenschmuggels aufzudecken. 800 Stangen unversteuerte Zigaretten sind sichergestellt worden. 

Beamte der Bundespolizeiinspektion Waidhaus überprüften vor kurzem auf einem Autobahnrastplatz nahe Waidhaus einen aus der Tschechischen Republik kommenden Pkw.

Dabei stellten die Bundespolizisten bei einer ersten Inaugenscheinnahme unversteuerte Zigaretten fest und übergaben den Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz des Hauptzollamts Regensburg.

In einer Halle wurde das Fahrzeug durch die Zöllner einer genaueren Kontrolle unterzogen: Im Kofferraum befanden sich sechs Taschen mit insgesamt 400 Stangen unversteuerten Zigaretten, weitere 73 Stangen waren unter der Kofferraumabdeckung versteckt. Die restlichen 327 Stangen transportierte der 24-jährige Schmuggler in Kartons, die sich auf der Rücksitzbank bzw. im Fußraum des Fahrzeugs befanden. Die Zöllner aus Wernberg-Köblitz stellten die ca. 160.000 Stück unversteuerten Zigaretten sicher und leiteten ein entsprechendes Strafverfahren ein.

Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 27.000 Euro.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg Haftbefehl. Die weitere Sachbearbeitung übernahm das Zollfahndungsamt München – Dienstort Nürnberg. 

Pressemitteilung Hauptzollamt Regensburg