© Hans-Christian Wagner

Handball: Aufstiegsmodus für ESV-Damen geändert

Nach dem Rückzug von Fortuna Düsseldorf hat sich der Kreis der Aufstiegsaspiranten für die 2. Handball-Bundesliga der Damen auf fünf Mannschaften reduziert. Das heißt, dass die ESV-Damen ab dem ersten Mai-Wochenende in eine Jeder-gegen-Jeden-Runde begeben, aus der die beiden Erstplatzierten direkt aufsteigen werden. Gegnerinnen der Bunkerladies werden die Mannschaften von TV Aldekerk (nähe Duisburg), MTV Heide, Frankfurter HC und SV Allensbach sein. 

Die Pressemitteilung:

Der Modus, wer wann wo gegen wen spielt, wird derzeit nach Rücksprache mit den Vereinen vom Vorstand und vom Präsidium des Deutschen Handball-Bundes festgelegt. Alle Spieltage sollen im Mai ausgetragen werden. Neben den beiden Direktaufsteigern wird der Drittplatzierte eine Aufstiegschance im 1:1-Vergleich mit dem Zwölftplatzierten der 2. Liga erhalten.

Am Wochenende tritt das Team von Trainer Csaba Szücs und Co-Trainer Jan Kauer zu einem ersten Trainingsspiel beim TV Nellingen an (Samstag, 15 Uhr). Nellingen zog 2019 das Damenteam aus der Handball-Bundesliga zurück, startete in der Saison 2019/20 in der 3. Liga neu und schaffte glücklich den Klassenerhalt. Vor der Corona-Pause in der laufenden Saison waren die direkten Liga-Konkurrentinnen der ESV-Damen mit zwei Siegen gegen Aufsteiger Heiningen und die Bundesliga-Reserve des TuS Metzingen gestartet.

Gute Verbindungen nach Nellingen haben zu diesem Testspiel geführt. Das erste Handballspiel für die Bunkerladies seit 31. Oktober 2020 ist für die Regensburgerinnen eine wichtige Standortbestimmung nach über fünf Monaten ohne Wettkampfpraxis.

© Hans-Christian Wagner