„Hamstern“ in der Corona-Krise: Hefe statt Klopapier – Desinfektionsmittel statt Nudeln

Die Zeit der Hamsterkäufe durch die Corona-Krise ist wohl weitgehend vorbei. In den Läden gibt es wieder Toilettenpapier, Nudeln und passierte Tomaten. Das zeigen die aktuellen Absatzzahlen des Statistischen Bundesamtes zu einzelnen Produkten. Weiterhin hoch im Kurs bleiben Hefe, Seife und Desinfektionsmittel. 

Laut den Zahlen des Statistischen Bundesamtes hat sich das Käuferverhalten in der 20. Kalenderwoche (11.-17. Mai) wieder weitgehend auf dem Vorkrisenniveau eingependelt.

Der Auswertung zufolge waren die typischen Hamsterwaren Klopapier (minus 28 Prozent), Nudeln (minus 30 Prozent) und passierte Tomaten (minus 16 Prozent) deutlich weniger gefragt als im Durchschnitt der Monate August 2019 bis einschließlich Januar 2020. Die Statistiker gegen davon aus, dass die Nachfrage nach diesen Produkten zunächst gesättigt ist.

Weiterhin überdurchschnittlich gut verkaufen sich hingegen Hefe (plus 52 Prozent), Seife (plus 38 Prozent) und Desinfektionsmittel (plus 152 Prozent). Zu den Corona-Gewinnern zählt auch weiterhin tiefgekühltes Obst, das in der beobachteten Kalenderwoche 49 Prozent über dem langmonatigen Schnitt lag. Weniger gefragt waren nach den ersten Lockerungen hingegen Wein (minus 21 Prozent) und Kondome (minus 13 Prozent).

Weitere Informationen zu bestimmten Produktkategorien und der Statistik finden Sie beim Statistischen Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/05/PD20_178_61.html

 

dpa/Statistisches Bundesamt/mb

 

Aktuelle Nachrichten

Videos zur Corona-Krise