Halloween: So war es für die Polizei

Für die Polizei war der Abend vor Allerheiligen nicht so schaurig-schön.

Die Einsatzzentrale Oberpfalz registrierte ab dem Abend des 31. Oktober bis zum 1. November, 5 Uhr, ca. 50 Einsätze mit „Halloween-Bezug“.

Überwiegend handelte es sich hierbei um Ruhestörungen durch herumgeisternde Personengruppen, überlaute Partyfeiern und Böllerwürfe. In Schwandorf musste nach Mitternacht eine größere und überlaute „Halloween-Party“ von der Polizei für beendet erklärt werden.

Auch  verbale Streitigkeiten und Sachbeschädigungen waren zu verzeichnen. So wurde in Mühlhausen im Lkr. Neumarkt i.d.Opf. mit einem Kürbiswurf von Unbekannten das Fenster eines Schulgebäudes beschädigt und Toilettenpapier großflächig verstreut. Im Neumarkter Ortsteil Woffenbach sprühten unbekannte Jugendliche „Kürbisköpfe“ an eine Mauer.

Ab Mitternacht wurden vermehrt Körperverletzungsdelikte mitgeteilt, so vor einer Diskothek im Regensburger Stadtsüden mit zwei leicht verletzten Personen. Einer der Beteiligten musste noch seinen Führerschein abgeben, da er sich nach der Auseinandersetzung unter Alkoholeinfluss ans Steuer setzte.

Erfahrungsgemäß wird jedoch im Laufe des heutigen Tages noch der eine oder andere Sachverhalt zur Anzeige gebracht.

 

PM/EK