Halloween-Bilanz: Horror-Clowns, Böller und Eierwerfer

60 Notrufe gingen in der vergangenen Halloweennacht (31.10 auf 1.11) in der ganzen Oberpflaz bei der Polizei ein. Neben den bekannten Eierwürfen spielten Auftritte von so genannten Horror-Clowns in diesem Jahr eine größere Rolle. Vielerorst kam es zu  Böllerwürfen, vor allem in Regensburg musste die Polizei zehn Mal wegen Notrufen solcher Art anrücken. In Cham wurden Autos mit Eiern beworfen, in Regensburg Linienbusse. Zehn Anrufe in der Oberpfalz bezogen sich auf das Auftreten von Clowns, meistens stellte sich heraus, dass sie unbewaffnet waren. In Weiden jedoch führten drei Horror-Clowns Motorsägen mit, konnten diese jedoch nicht starten. Des Weiteren wurden Clowns mit Baselballschlägern oder kleinen Messern gemeldet. Ähnlich wie beim 1. Mai kommt es immer häufiger in der Halloweennacht zu Vandalismus, so mussten Hausbesitzer in ganz Bayern zerbrochene Blumenkübel beklagen oder Eierwürfe auf die Hausfassade.

Auch in Niederbayern gab es an Halloween einige Einsätze

Im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden im Zeitraum von Montag, 31.10.2016, 19.00 Uhr bis Dienstag, 01.11.2016, 07.00 Uhr insgesamt 72 Einsätze mit Halloween-Bezug abgearbeitet

Nach Erhebungen der Einsatzzentrale des PP Niederbayern kam es zu insgesamt 28 Ruhestörungen und bei den bislang angezeigten Sachbeschädigungen entstand ein Gesamtschaden von 3.400 €. Ferner wurden bei insgesamt 9 angezeigten Körperverletzungsdelikten 13 Personen verletzt.

Zum Phänomen "Horror-Clown" ist anzumerken, dass diesbezüglich 5 Einsätze angelaufen sind.
Bei vier Fällen wurde das Auftreten solcher Personen mitgeteilt.
Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen durch die örtlichen Polizeidienststellen verliefen allerdings negativ.
In einem herausragenden Fall in 84089 Aiglsbach im Bereich der PI Mainburg sprang ein mit einer Halloween-Gesichtsmaske verkleideter 14jähriger mit einer Axt bewaffnet vor einen herannahenden Pkw. der Pkw-Fahrer konnte gefahrlos anhalten. Der Jugendliche flüchtete unter Zurücklassung von Maske und Axt. Er konnte allerdings von einer Streife festgenommen werden. Der junge Mann wird wegen Bedrohung und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann an seine Mutter übergeben.

Als weitere herausragende Vorfälle wurden von der PI Landshut folgende Fälle mitgeteilt:
In der Ludmillastraße setzten am 31.10.2016, gegen 21.10 Uhr bislang unbekannte Täter einen Türkranz der Wohnung eines 86jährigen Geschädigten in Brand, da sie keine Süßigkeiten bekamen. Der Brand konnte vom Geschädigten selbst gelöscht werden.
Ebenfalls am 31.10.2016, gegen 20.35 Uhr beschossen ein 20jähriger und ein 19jähriger aus einem Pkw mit Softair-Waffen einen 23jährigen in Eching als dieser gerade ein Schnellrestaurant verließ. der 23jährige wurde dabei leicht verletzt.