Halloween-Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern

Die Nacht verlief in Niederbayern verhältnismäßig unspektakulär. Im kompletten Regierungsbezirk wurden etwa 52 anlassbezogene Einsätze registriert. Ein leichter Schwerpunkt war auch in Straubing erkennbar.

Der Polizei wurden von 19 Uhr bis 7 Uhr 25 Ruhestörungen gemeldet – die meisten durch Böller. Des weiteren gab es elf Sachbeschädigungen mit geringem Sachschaden, in erster Linie durch Eierwürfe. 12 Köperverletzungsdelikte mit insgesamt 14 Leichtverletzten waren zu verzeichnen, ferner zwei gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, durch Entfernen von Gullideckeln und zwei Raubdelikte.

Im Straubinger Rot-Kreuz-Platz kam es um 3.15 Uhr im Verlauf einer privaten Haloweenparty zu einer Schlägerei unter betrunkenen jungen Männern. Einer von ihnen kam leicht verletzt ins örtliche Klinikum. Der 22-jährige Beschuldigte versuchte zu flüchten, leistete bei der Festnahme Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten, von denen einer sich durch einen Sturz bei der Festnahme leicht verletzte.