© Thomas Schwesig

Historische Straßenbahn: Verein bittet um Spenden

Am vergangenen Freitagabend hat die Gründungsfeier der Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn Regensburg e.V. stattgefunden. Zahlreiche Unterstützer der Restaurierung des historischen Straßenbahnzuges haben daran teilgenommen. Unter Ihnen waren, neben vielen Straßenbahnfreunden, Vertreter der Stadt Regensburg, des Stadtrats, der Presse und verschiedener Vereine. Die Stadt Regensburg wurde durch Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Bürgermeister Jürgen Huber repräsentiert. Maltz-Schwarzfischer sagte spontan zu, ihr Netzwerk zum Einsammeln der Spenden für den Zug zu aktivieren.

Jürgen Huber ließ sich für 500 EUR einen der symbolisch zum Verkauf stehenden Sitze in der Straßenbahn reservieren und trat bei der Gelegenheit offiziell dem Verein bei. Die Stadträte Dr. Thomas Burger und Christian Schlegl, sowie MdL Dr. Franz Rieger freuten sich sehr über das Engagement des Vereins zum Erhalt des Straßenbahnzuges und diskutierten rege über mögliche Spendensammelideen. Stadtrat Dr. Eberhard Dünninger erwarb an Ort und Stelle einen der Straßenbahnsitze und überreichte den Kaufpreis gleich in bar. Eine Spenderin, die nicht genannt werden möchte, ließ dem Vereinsvorstand spontan 500 EUR in bar zukommen. Bereits einige Stunden zuvor konnte die erste Onlinespende über 50 Euro verbucht werden.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Vorstandsmitglied Bernd Edtmaier erläuterte Vereinsvorstand Jan Mascheck Finanzierungsideen und Sanierungskonzepte. Eines der Konzepte sieht die äußerliche Instandsetzung und Aufstellung in der Stadt vor, ein anderes die fahrfähige Restaurierung mit Unterbringung im Schienenverkehrsmuseum der RSWE und einem Stück 1000mm Museumsgleis für Sonderfahrten im Museumsbereich. Anschließend ergriff Bürgermeister Jürgen Huber das Wort und dankte dem Verein für sein unermüdliches Engagement. Im weiteren Verlauf sprachennoch RVB-Betriebsleiter Frank Steinwede, Stadtrat Dr. Eberhard Dünninger, Regensburgs letzter Straßenbahnfahrer Günther Schieferl und Fritz Rehbach, der die letzte Straßenbahnfahrt 1964 noch als Fahrgast erlebte. Den Rest des Abends wurde bei gutem Essen und dem einen oder anderem Bier diskutiert, wie man das Ziel der Sanierung am besten erreichen kann.

Die Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn Regensburg e.V. bittet die Regensburger Bürger nun um Spenden oder den Beitritt zum Verein. 

–          Spendenkonto 0026688309 bei der Sparkasse Regensburg (BLZ 750 500 00), IBAN DE69750500000026688309 (Jahresbeitrag 48 EUR)!

–          Vereinsbeitritt unter: anmeldung@strassenbahnregensburg.de

–          Weitere Informationen zu unserem Projekt unterwww.strassenbahnregensburg.de

MK/ pm