Großeinsatz der Polizei – 29 Asylsuchende auf der A3

Mit einer Mitteilung, dass sich über fünf Personen auf der Fahrbahn der A3 bei Beratzhausen befinden, begann kurz nach Mitternacht ein groß angelegter Einsatz der Polizei. Letztlich fand die Polizei 29 Personen aus Syrien vor, die in die Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf/Mittelfranken gebracht wurden.

Die Polizeibeamten der Streife von der Autobahnpolizeistation Parsberg staunten nicht schlecht, als sie im Bereich des Autobahnparkplatzes Katharied in Fahrtrichtung Nürnberg unvermittelt einer Gruppe von etwa 20 jungen Männern gegenüber standen. Schnell war klar, dass es sich um Asylsuchende aus der Kriesenregion in Syrien handelte.

Als erstes galt es für die Beamten die Gruppe zusammen zu halten, um zu verhindern, dass einzelne Personen auf die Autobahn gelangten. Weitere Polizeistreifen und die Feuerwehr Parsberg kamen zu Hilfe.

Weitere Flüchtlinge hatten sich versteckt. Die Gruppe bestand letztlich aus 27 Männern und zwei Frauen im Alter zwischen 13 und 39 Jahren. Sie waren bereits seit sechs Tagen auf der Flucht und dementsprechend erschöpft. Die Einsatzkräfte brachten die Flüchtlinge ins Feuerwehrhaus Parsberg und versorgten sie mit Essen und warmen Tee.

Die Personen kamen nach ersten Erkenntnissen auf der Ladefläche eines Sattelzuges mit weißer Plane und türkischer Zulassung zum Parkplatz Katharied, wo sie zum Aussteigen aufgefordert wurden. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug sowie dem Fahrer verlief bislang erfolglos.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter der Tel.-Nr. 09492/9411-0 zu melden.

Die Flüchtlinge wurden mittlerweile in die Erstaufnahmeeinrichtung in Zirndorf gebracht.