Glückliches Ende nach großer Suchaktion nach Familienwanderung

Vom Parkplatz „Sattel“ wollte eine Familie, die in einem Ferienhotel im Chamer Bereich Urlaub macht, eine Wanderung zum Osser unternehmen. Problem nur: Nach kurzer Zeit hatte der 14-jährige Sohn keine Lust mehr und wollte zurück zum Parkplatz gehen. Als die Familie aber nach etwa zweistündiger Wanderung zurückkehrte, dass der Junge, der kein Handy mit sich trug, nicht am vereinbarten Platz wartete.

Nachdem die Familie den Jugendlichen erfolgos suchte, informierten die Angehörigen die Polizei. Zwangsläufig musste daraufhin eine Suchaktion nach dem ortsunkundigen Jugendlichen gestartet werden, die massiven Personal- und Sachaufwand erforderte. Neben mehreren Polizeieinsatzfahrzeugen, dem Polizeihubschrauber und einem Polizeidiensthundeführer mussten die Bergwacht Lam und die Freiwilligen Feuerwehr Arrach alarmiert werden.Auch die tschechische Polizei und Bergwacht waren in der Suche eingebunden.

Erst drei Stunden später gab es für die Familie Entwarnung: Um 20.30 Uhr meldete sich ein Hotelmitarbeiter, dass der Vermisste im Hotel eingetroffen ist und der Junge die Strecke offenbar zu Fuß zurück gelegt hatte.

PM/LS