Groß angelegte Durchsuchungsaktion der Polizei Amberg gegen Drogenhandel

Bei der heutigen Durchsuchungsaktion der Polizei Amberg wurden 20 Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Drei der Beschuldigten werden dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es konnte Marihuana und Haschisch im Umfang von einem Kilo sowie eine große Summe Bargeld sichergestellt werden. Bei einer Anschlussdurchsuchung in Niederbayern wurden weitere 250 Gramm Heroin sichergestellt.

Wie bereits berichtet, wurde die Durchsuchungsaktion der Polizei Amberg im Ermittlungsverfahren wegen Handels mit Betäubungsmitteln heute, 13.06.2017, in der Zeit von 05.00 Uhr bis 10.00 Uhr durchgeführt.  Neben der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im Südosten der Stadt Amberg wurden durch die Polizei Amberg neun Wohnanwesen im Stadtgebiet Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach sowie ein Anwesen im Bereich Tirschenreuth aufgesucht.

Hierbei wurden insgesamt knapp 100 Personen angetroffen und überprüft.

In den betroffenen Anwesen wurden 20 Tatverdächtige vorläufig festgenommen und bis auf drei Personen nach erfolgter Sachbearbeitung wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei diesen drei  Beschuldigten stellt die Staatsanwaltschaft Amberg am morgigen Tag, 14.06.2017, beim Amtsgericht Amberg einen Antrag auf Erlass von Haftbefehlen.

Bei der Durchsuchung wurden Marihuana und Haschisch von ca. einem Kilo aufgefunden und sichergestellt. Darüber hinaus wurde Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich vorgefunden, das möglicherweise aus einem Handel mit Betäubungsmittel stammen könnte. Die Herkunft des Geldbetrages muss noch geklärt werden.

Bei einem der Beschuldigten, bei dem ein staatsanwaltschaftlicher Haftantrag gestellt wird, wurden im Anschluss seine Wohnräume im niederbayerischen Landkreis Kelheim durchsucht. Dabei konnten außerdem ca. 250 g Heroin aufgefunden werden.

Der Durchsuchungsaktion und der daraus gewonnenen Erkenntnissen folgen nun weitere Ermittlungen, die durch die Kriminalpolizeiinspektion Amberg und der Polizeiinspektion Amberg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg  durchgeführt werden.

 

Ursprüngliche Meldung der Polizei von 09:30 Uhr:

Zur Bekämpfung des Rauschgifthandels durchsuchen zahlreiche Polizeibeamte elf Anwesen, unter anderem eine große Asylbewerberunterkunft, im Bereich Amberg, im Landkreis Amberg-Sulzbach und im Bereich Tirschenreuth.

In einem umfangreichen Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit dem Handel von Betäubungsmitteln führt die Polizei Amberg am Dienstag, 13.06.2017, seit den frühen Morgenstunden eine groß angelegte Durchsuchungsaktion durch. Von dieser Durchsuchungsmaßnahme sind elf Anwesen im Bereich der Stadt Amberg, im Landkreis Amberg-Sulzbach, sowie im Bereich Tirschenreuth betroffen.

Unter den Durchsuchungsobjekten befindet sich auch eine große Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im Südosten von Amberg.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden durch das Amtsgericht Amberg die hierfür erforderlichen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse erlassen. Diese werden durch Beamte der Polizeiinspektion Amberg mit Unterstützung der Kriminalpolizeiinspektion Amberg sowie Kolleginnen und Kollegen der Bayerischen Bereitschaftspolizei vollzogen.

Zum Ergebnis der Durchsuchungsmaßnahmen liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

 

PM/LH