Größerer Polizeieinsatz im Ortsbereich von Painten

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai 2018 wandte sich ein besorgter Anrufer an die Polizeieinsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern.
Er berichtete, dass er sich Sorgen um einen Bekannten mache, da sich dieser offenbar in einer psychisch labilen Phase befinden und zudem eine Schusswaffe besitzen würde.

Da eine Selbstgefährdung des 41-Jährigen, der sich in seinem Wohnhaus in Painten aufhielt, nicht ausgeschlossen werden konnte und mehrere Kontaktversuche scheiterten, wurden Kräfte der Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Niederbayern und Kräfte einer Spezialeinheit hinzugezogen.

Gegen 10 Uhr konnte der Betroffene widerstandslos in Gewahrsam genommen werden.
Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.
Die Hinweise auf eine Schusswaffe bestätigten sich bislang nicht.

Die Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Kelheim geführt.

PM/LH