Goldschmuckbetrüger unterwegs

In Furth im Wald hat gestern ein Trio erfolgreich versucht, Goldschmuck zu erbeuten. Die drei Männer aus Niedersachsen gingen dabei mit folgendem Trick vor:

Sie hatten eine Zeitungsannonce geschaltet, in der sie Pelzmäntel zum Kauf suchten. Als sich eine Frau aus Ränkam im Landkreis Cham meldete, boten ihr die Männer 1.000 Euro für den Mantel an. Allerdings müsse sie vorher 30 Gramm Gold zur Verfügung stellen. Die Frau holte tatsächlich ihren Goldschmuck und gab ihn den Betrügern für 50 Euro mit.

Die Männer hatten natürlich nie beabsichtigt, den Pelzmantel tatsächlich zu kaufen.

In die Hände der Polizei gerieten die Täter im Zuge der Schleierfahndung. Ihr Auto, ein VW mit sächsischem Kurzkennzeichen, war den Beamten aufgefallen. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Männer mit dieser Masche im gesamten Bundesgebiet unterwegs waren. Die Polizisten stellten im Auto sowie im Hotelzimmer der Bande weiteren Schmuck sicher.

Weitere Geschädigte können sich mit der Polizei in Furth im Wald in Verbindung setzen, unter der Telefonnummer 09973/504-0.

 

CB

14.12.2012