Gleiritsch (Landkreis Schwandorf): Sieben Kälber bei Scheunenbrand getötet

Bei einem Brand in einer Scheune in Gleiritsch (Landkreis Schwandorf) am späten Sonntagabend sind sieben Kälber ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, bemerkten Anwohner am Sonntagabend (09.08.20) gegen 23:30 Uhr den Brand und verständigten Polizei und Feuerwehr. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Scheune bereits in Vollbrand. Mehrere angebaute Holzställe brannten ab, darin kamen sieben Kälber ums Leben. Ein weiterer Stall mit Rindern und Schweinen konnte vor den Flammen geschützt werden, wie es hieß. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus, verletzt wurde niemand. Die Brandursache blieb unklar.

dpa

 

Die Polizeimeldung des Polizeipräsidiums Oberpfalz:

Am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr bemerkten Anwohner den Brand einer großen Stallung in Steinach-Gleiritsch und verständigten Feuerwehr und Polizei über Notrufe.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand ein ca. 20 x 40 Meter großer Holzstadel bereits im Vollbrand. Den Feuerwehren gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus zu verhindern. Personen wurden weder beim Brand noch bei den Löscharbeiten verletzt. Es waren die Feuerwehren aus Gleiritsch, Schwandorf,  Oberviechtach, Pfreimd, Hohentreswitz, Tännesberg, Trausnitz, Teunz, Weidenthal-Trichenricht, Pischdorf, Pamensdorf, Atzenhof und Weihern mit mehr als 100 Kräften im Einsatz. Unterstützung leisteten auch noch das THW Schwandorf und das THW Oberviechtach mit schwerem Gerät.

Mehrere angebaute Holzstallungen brannten ab. Darin kamen auch sieben Kälber ums Leben. Außerdem wurden fünf Traktoren beschädigt.

Ein weiterer Stall mit Rindern und Schweinen konnte vor den Flammen geschützt werden. Die Schadenshöhe wird auf einen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt.

Zur Brandursache gibt es momentan keine Erkenntnisse. Die Ermittlungen werden von der PI Oberviechtach mit Unterstützung der Kriminalpolizei Amberg geführt.