Glatteisgefahr in Ostbayern

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor gefährlicher Straßenglätte am Freitag in Ostbayern!

Nach Angaben eines Meteorologen müsse wegen Regens bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit Glatteis gerechnet werden. Bis in die Nacht auf Samstag könne der gefrierende Regen in größeren Mengen auftreten und starkes Glatteis verursachen. Im Bergland werde das Glatteisrisiko bis Samstagvormittag andauern. Die Polizei berichtete am Freitagmorgen von mehreren Unfällen im Bereich Wunsiedel in Oberfranken und riet zur Vorsicht.

Auch in Regensburg und der Umgebung sollten vor allem Fußgänger und Radfahrer auf Nebenstraßen und kleineren Fußwegen besonders vorsichtig sein!

Im Laufe des Freitagvormittags nimmt der Regen in vielen Regionen wieder zu. Durch die niedrigen Temperaturen kommt es zu teils starker Glatteisbildung. Am Samstagvormittag soll die Glatteisgefahr wieder vorüber sein.

 

Vermehrt Unfälle in der Oberpfalz

Bei frostigen Temperaturen führte einsetzender Regen in den frühen Morgenstunden zu zahlreichen Glätteunfällen auf den Oberpfälzer Straßen. Dabei wurden einige Verkehrsteilnehmer leicht verletzt, meist waren Blechschäden die Folge. Vor allem die Nordoberpfalz und der östliche Teil des Regierungsbezirkes waren betroffen.

Mit einsetzendem Berufsverkehr, ab 06:00 Uhr, stieg das Notrufaufkommen in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz aufgrund spiegelglatter Fahrbahnen rasant an. Insbesondere der nördliche Teil der Oberpfalz wurde zuerst vom Blitzeis eingenommen. Besonders von der Eisglätte betroffen war das Stadtgebiet Tirschenreuth.

Gegen 07:00 Uhr zog der Regen dann weiter und betraf vor allem die Landkreise Schwandorf, Regensburg und Cham, auch Strecken im Stadtgebiet Regensburg waren in Teilabschnitten mit Eis bedeckt.

Insgesamt gingen über 150 Meldungen hinsichtlich glättebedingter Verkehrsunfälle ein. Folgen hatte die Eisglätte für zwei Fußgängerinnen in Neumarkt i.d.Opf., sowie im Innenstadtbereich Amberg, welche auf rutschigem Untergrund stürzten und sich hierbei leicht verletzten. In Sulzbach-Rosenberg verunfallte ein Fahrradfahrer. Dieser erlitt ebenfalls leichte Verletzungen zu. In Chammünster (Lkr. Cham) rutschten Fahrzeuge mit einem Schulbus zusammen, dabei zogen sich drei Schulkinder leichtere Blessuren zu. Bei etwa 30 Verkehrsunfällen machten die Beteiligten Verletzungen geltend, glücklicherweise jedoch ohne schwere Folgen. Zumeist blieb es allerdings bei Blechschäden.

Seit 09:30 Uhr entspannt sich die Verkehrslage in der Oberpfalz.

Das Polizeipräsidium Oberpfalz appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise an die winterlichen Witterungsverhältnisse anzupassen. Insbesondere sollte ausreichend Zeit eingeplant und vor allem bei Glatteis das Tempo reduziert werden.

 

Deutsche Presseagentur / Deutscher Wetterdienst / Pressemitteilung Polizei Oberpfalz