Giftiger Bauschutt: Entwarnung in Regensburg

Die Stadt Regensburg gibt im Fall des von der Firma Technosan in Regensburg abgeladenen Bauschutts Entwarnung. Die oberbayerische Firma Technosan habe zwar vor 9 Jahren Bauschutt auf der Dechbettener Deponie der Firma Rösl abgelagert, von den Abfällen geht aber laut Umweltreferent Dr. Wolfgang Schörnig keine Gefahr aus. Bei der Kontrolle des Sickerwassers seien keine auffälligen Werte gemessen worden. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft München 2 gegen Technosan. Das Unternehmen soll insgesamt 1,4 Millionen Tonnen Abfälle in ganz Bayern illegal entsorgt haben.  Laut Staatsanwaltschaft wird insgesamt gegen 7 Personen ermittelt, eine Person sitzt bereits in Haft.

MF