Geschäftseinbrüche, Autodiebstähle, Unfallfluchten – zweiter Tatverdächtiger in Haft

Wie bereits am 29.11.2013 berichtet gelangen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg schnelle Ermittlungserfolge im Zusammenhang mit verschiedenen Einbrüchen und Fahrzeugdiebstählen im November diesen Jahres. Nun ist auch der zweite Tatverdächtige, ein 28-jähriger Landkreisbewohner hinter Schloss und Riegel.

Die Festnahme des mit Haftbefehl gesuchten Mannes erfolgte am Mittwoch, 11.12.2013 um 01:30 Uhr durch Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd mit Unterstützung von Beamten des OED Regensburg in einer Spielhalle im Merianweg. Aufgrund seiner massiven Gegenwehr musste der Tatverdächtige dabei gewaltsam fixiert und gefesselt werden. Ein Polizeibeamter zog sich bei der Festnahme eine nicht unerhebliche Handverletzung zu.
Der Festgenommene erlitt ebenfalls eine Verletzung im Gesicht.

Noch am Mittwoch folgte für den 28-Jährigen die Vorführung vor die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Regensburg. Diese bestätigte den auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erlassenen Haftbefehl. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Bislang schweigt sich der Mann zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen aus.

In den Ermittlungsakten des Fachkommissariates K 2 findet sich unter anderem ein Einbruch in ein Autohaus in der Ohmstraße, in den Nachtstunden von 19. auf 20.11.2013. Ein dabei entwendeter Pkw Citroen stellte in der Folge den Schlüssel zum schnellen Ermittlungserfolg dar. Durch umfangreiche Observations- und Ermittlungsmaßnahmen gelang es der Kripo Regensburg mit Unterstützung von Fahndungskräften am 23.11.2013 einen 33-jährigen Regensburger festzunehmen, als er mit dem entwendeten Fahrzeug losfahren wollte. Noch am selben Tag führte der Weg für diesen zur Haftrichterin und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

Im Zuge der Ermittlungen geriet auch dessen 28jähriger Kompagnon in den Focus der Kripo. In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg führten in der Folgezeit durchgeführte Durchsuchungen im Umfeld der Tatverdächtigen zum Auffinden von Beweismitteln, welche die gegebenen Verdachtsmomente noch erhärteten.
So gehörte zu diversem, sichergestellten Diebesgut auch ein Porsche-Schlüssel. Dieser konnte unmittelbar einem spektakulären Diebstahl eines schwarzen Porsche Cabrios in der Zeit von 16. bis 18.11.2013 zugeordnet werden. Mit diesem Fahrzeug verursachte der 28-Jährige am 19.11.2013 zwei Verkehrsunfälle im Bereich der Nibelungenbrücke und entfernte sich jeweils von den Unfallstellen. Bereits zwei Stunden nach diesen Vorfällen stellten Ermittler das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Wöhrdstraße sicher.
Geklärt werden konnte so auch ein Kennzeichendiebstahl vom 16.11.2013 im Gemeindebereich Lupburg, im Landkreis Neumarkt/Opf., da die entwendeten Kennzeichen an dem Porsche angebracht waren.

Den mit dem Fall betrauten Ermittlern der Kripo Regensburg obliegt es nun, festzustellen ob das polizeibekannte Duo für noch weitere Delikte in Frage kommt. Zudem gilt es, die bereits erhobenen Vorwürfe durch Auswertung von gesicherten Spuren mit Beweisen zu untermauern.

 

pm