German Brand Award in Gold für Haus der Bayerischen Geschichte

Gestern Abend (21.06.2018) wurde das Haus der Bayerischen Geschichte mit dem German Brand Award in Gold ausgezeichnet. Für die Formgebung des Gebäudes durch die Dachmarkenstruktur und dem markanten Schmuckbuchstaben B. wurde die Gold-Auszeichnung in der Kategorie „Industry Excellence in Branding – Culture“ feierlich überreicht. 

Kurz zuvor wurde das Haus der Bayerischen Geschichte zudem mit dem Corporate Design Preis ausgezeichnet. Ausführende Gestaltungsagentur für das Erscheinungsbild ist die Peter Schmidt Group mit ihrem Büro in München.

Markenstruktur und Schmuckbuchstabe überzeugen

In der Jurybegründung des Rates für Formgebung heißt es dazu:

»Das neue Erscheinungsbild der Marke Haus der Bayerischen Geschichte mit ihren Submarken sowie einem markanten Fraktur-Buchstaben als Kernelement und Klammer künftiger Key-Visuals basiert auf einem ausgesprochen gut designten, in sich stimmigen Gestaltungsbaukasten, der die gesamte Kommunikation abdeckt und dabei ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht. Eine ebenso moderne wie zeitgemäße Markenarbeit, die Geschichtsbewusstsein, Tradition und modernes Design für ein breites Publikum über alle Touch-Points hinweg attraktiv miteinander zu verknüpfen versteht«.

In der Begründung des zuvor vergebenen Corporate Design Preises heißt es von der Jury: „Dem neuen Corporate Design gelingt mit wenigen Elementen eine aufmerksamkeitsstarke Verbindung aus Tradition und Moderne: Historische Bildmotive treffen auf kraftvolle Farbigkeit; die moderne Hausschrift auf Frakturelemente, die sich aus der bayerischen Verfassung von 1919 ableiten.“

 

Der neue Werkzeugkasten bewährt sich in der Anwendung

Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte freut sich sehr über die Designpreise, insbesondere über die hohe Auszeichnung des Rats für Formgebung: „Es ist uns eine besondere Ehre den Gold-Award dieses international renommierten Kompetenzzentrums entgegen nehmen zu dürfen. Es zeigt, dass wir mit der neuen Kommunikationsstrategie auf dem richtigen Weg sind. Das neue Erscheinungsbild ermöglicht uns, die Bayerische Landesausstellung mit dem neuen Museum in Regensburg zu verbinden.“ Für den Markenbildungsprozess zeichnet im Haus der Bayerischen Geschichte Natascha Zödi-Schmidt, Leiterin der Stabsstelle Kommunikation, verantwortlich. Sie schätzt den neuen Werkzeugkasten in der Praxis sehr: „Egal ob digital oder klassisch gedruckt, egal ob, Webpräsenz, Flyer, Newsletter oder Bauzaunbanner: Unser neues Gewand ist äußerst funktional und hält für jede Art von Anwendung optimale Gestaltungsmöglichkeiten bereit.“

 

Gestaltungspartner aus München: Peter Schmidt Group

Verantwortliche Agentur ist die Peter Schmidt Group mit ihrem Büro in München, die auf Basis eines Gestaltungswettbewerbes 2016 als Partner gewonnen werden konnte. Für Creative Director Ulrich Aldinger ist das Haus der Bayerischen Geschichte ein wichtiger Kunde im Bereich der Kultur geworden: „Der neue Markenauftritt bildet nicht nur das bayerische Kulturgut und die Vielfalt jener Geschichten ab, die erzählt werden sollen. Wir schaffen durch den plakativen Einsatz der Frakturbuchstaben auch eine hohe Signalwirkung über alle Medien hinweg.“

 

 

pm/MB