Gemeindetag kritisiert Schlüsselzuweisungen

Der bayerische Gemeindetag fühlt sich benachteiligt bei der Verteilung der Schlüsselzuweisungen des Freistaats. Der Gemeindetagspräsident und Abensberger Bürgermeister Brandl kritisiert, dass zuviel Geld nach München flösse und zu wenig in die kleineren Kommunen. München verzeichne ein Plus von 54 Millionen Euro, alle kreisangehörigen Gemeinde miteinander dagegen nur ein Plus von 47 Millionen, so Brandl.

Update (15:40 Uhr): Und wer wie viel genau bekommt, das sehen Sie hier: Während manche Landkreise beim kommunalen Finanzausgleich für 2014 kräftig gewonnen oder verloren haben, bleiben die Zuweisungen in den Landkreis Regensburg im kommenden Jahr – vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags – etwa auf dem gleichen Niveau wie 2013. Mit 52,1 Millionen Euro steigen die Zuweisungen um 0,4 Prozent. 

In den Landkreis Cham fließt mehr Geld als 2013, nämlich 45 Millionen Euro, das sind 4,9 % mehr als im Vorjahr. Mit 6,7 Prozent weniger hat der Landkreis Kelheim dagegen deutlich verloren.  Rund zwei Millionen weniger als letztes Jahr bekommen die Niederbayern. Ebenfalls etwas weniger Geld, nämlich 31,1 Millionen Euro bekommt der Landkreis Straubing-Bogen. Ein Minus von 1,2 Prozent.

 

 

18.12.2013/CB