© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Geiselhöring: Zwei Personen, fünf Promille, viel Ärger

Zwei Personen mit insgesamt fünf Promille verursachten am Dienstagmittag in Geiselhöring an und in einem Auto einen kuriosen Polizeieinsatz. Eine Anwohnerin hatte die Polizei gerufen, da es an dem geparkten Pkw ziemlich lautstark zuging.

Die eingesetzte Polizeibesatzung der Polizeistation Mallersdorf fand auf dem Parkplatz beim Bahnhof in Geiselhöring die geschilderte Situation vor und konnte den Sachverhalt aufklären. Der Fahrzeugeigentümer, ein 27-jähriger Geiselhöringer, hatte mit seinem 38-jährigen Arbeitskollegen aus Geiselhöring im Fahrzeug ein Trinkgelage veranstaltet, nachdem an diesem Tag bei ihnen wegen des Glatteises die Arbeit ausgefallen war.

Als der Fahrzeugeigentümer das Fahrzeug zur Verrichtung der Notdurft verlassen hatte, eskalierte die Situation. Denn bei seiner Rückkehr war das Fahrzeug versperrt und der im Fahrzeug befindliche, volltrunkene 38-Jährige war nicht mehr in der Lage das Fahrzeug von innen zu öffnen. Deshalb wurde der Fahrzeugeigentümer zunehmends ungeduldiger und brüllte lautstark umher. Die eingesetzte Polizeistreife ließ zunächst den vereisten Platz um das Fahrzeug  durch ein zufällig vorbeikommendes Streufahrzeug des Geiselhöringer Bauhofes großflächig Streuen und verständigte die Freundin des Fahrzeugeigentümers, die dann mit dem Ersatzschlüssel zur Einsatzstelle kam.

Der mittels Ersatzschlüssel aus dem Fahrzeug befreite, 38-Jährige hatte es dann eilig, um seinerseits die Notdurft zu verrichten. Dabei rutschte er auf einer vereisten Stelle aus, stürzte  und war kurze Zeit nicht mehr ansprechbar. Nachdem er von einer BRK-Besatzung versorgt wurde, verweigerte er strikt die vorgesehene Mitfahrt in ein Krankenhaus. Er wurde dann in die Obhut seiner Frau übergeben.

Dem Fahrzeugeigentümer, der erheblich unter Alkoholeinfluß stand, wurden zur Verhütung einer Trunkenheitsfahrt die Fahrzeugschlüssel abgenommen.

Foto: Symbolbild

PM/MF