Geflügelpest: Weitere Verdachtsfälle in Regensburg

Bei zwei im Stadtgebiet aufgefundenen Wildvögeln wurde durch das LGL Erlangen erneut das aviäre Influenza A-Virus des Subtyps H5 festgestellt. Bei den Tieren handelt es sich um einen Graureiher (Fundort: Bäckergasse) und eine Wildente (Fundort: an den Schillerwiesen). Beide Fundorte befinden sich in den bereits bestehenden Wildvogel-Geflügelpest-Sperrbezirken.

Aufgrund dieser neuerlichen Funde können die Restriktionsmaßnahmen nicht wie vorgesehen gelockert werden, sondern bestehen für mindestens 21 Tage (Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk) bzw. mindestens 30 Tage (Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet) weiter.

Die erlassenen Allgemeinverfügungen mit den geltenden Anordnungen und genauen Grenzverläufen der Restriktionszonen sind unter www.regensburg.de einzusehen.

Pressemitteilung Stadt Regensburg/MF