Gefährlicher Unfug – Jugendlicher durch Stromschlag schwer verletzt

In Geiselhöring hat ein 15-jähriger Junge einen Stromschlag erlitten, als er einen Draht von einer Hochspannungsleitung ziehen wollte. Er wurde dabei schwer verletzt.

Am Freitag, gegen 17.45 Uhr, hielt sich eine Gruppe Jugendlicher auf dem Freizeitgelände am Ortsausgang in Richtung Straubing auf. Ein 16-jähriger Jugendlicher warf einen Draht, mit einem Stein beschwert, über die vorbeiführende Hochspannungsleitung, um einen Funkenflug oder Kurzschluss zu verursachen. Anschließend wollte ein 15-jähriger Bub den herabhängenden Draht wieder von der Hochspannungsleitung herunterziehen. Beim Erfassen des Drahtes wurde der Strom durch seinen Körper in die Erde abgeleitet. Der Jugendliche zog sich dabei Verbrennungen zu. Vom BRK wurde der schwer verletzte Junge zunächst zur Klinik Mallersdorf verbracht, von wo er anschließend in eine Spezialklinik verlegt wurde.

DW  07.01.2013