Gäubodenvolksfest: Bisher friedlich und unspektakulär

Nach einem langen Einsatzwochenende zieht die Polizei eine überwiegend positive Bilanz. Schwere Straftaten blieben aus. Die selektiven Taschen- und Personenkontrollen wurden von den Festbesucherinnen und Festbesuchern durchwegs positiv bewertet.

Ein langes Volksfestwochenende liegt hinter uns und die Straubinger Polizei kann einen ersten Rückblick auf die Einsatzlage der vergangenen vier Volksfesttage werfen. Am ersten Wochenende kam es zu 8 Körperverletzungen auf dem Festplatz (Vergleich 2015: -15-). Glücklicherweise blieben in diesem Jahr handfeste Schlägereien oder gröbere Übergriffe einzelner Personen aus. 1 Mal leistete eine Person Widerstand gegen die ihn getroffenen Maßnahmen (Vergleich 2015: Gesamtanzahl -0-) . Bei einem gemeldeten Vermisstenfall (Vergleich 2015: -2-) konnte das verloren gegangene Kind bereits nach kurzer Zeit wieder seinen Eltern übergeben werden.

Auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau blieb die Anzahl der Diebstähle. Wie im Vorjahr wurden am ersten Wochenende insgesamt drei Diebstähle bei der Polizei angezeigt.

Nach Betriebsschluss am Festplatz zog es viele Besucher wie jedes Jahr von der Festwiese in die Innenstadt, um dort weiter zu feiern. Zwar musste die Polizei immer wieder eingreifen, größere Schlägereien blieben aber auch hier aus. Mit fünf angezeigten Körperverletzungen (Vergleich 2015: -15-) waren deutlich weniger Taten zu verzeichnen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Widerstandshandlungen gegenüber eingesetzten Polizeikräften waren, wie schon im Vorjahr, nicht zu verzeichnen. Bislang wurde in der Innenstadt noch kein Diebstahl mit Volksfestbezug zur Anzeige gebracht (Vergleich 2015: -6-).

Bei Verkehrskontrollen wurden neun Trunkenheitsfahrten (Vergleich 2015: -5-) und eine Drogenfahrt (Vergleich 2015: -1-) festgestellt. Bei einem aufgenommenen Verkehrsunfall stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss. Die Polizei appelliert erneut an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer. Alkoholkonsum und das Führen von Fahrzeugen verträgt sich nicht!

Auffällig ist in diesem Jahr der deutliche Rückgang an Körperverletzungsdelikten auf dem Festplatzgelände und in der Innenstadt. Am ersten verlängerten Wochenende wurden insgesamt 13 Körperverletzungsdelikte angezeigt. Die Gesamtanzahl der Körperverletzungsdelikte liegt somit knapp bei der Hälfte des Vorjahres. Schwerere Delikte blieben aus.

 

PM/MF