Gäubodenvolksfest: Betrunkene hielten Polizei auf Trapp

In Massen strömten Menschen in Dirndl´n und Lederhosen zum ersten Wochenende des Straubinger Gäubodenvolksfestes. Für Polizei und Sicherheitspersonal hieß das eine Menge Arbeit. In der Nacht zum Samstag riss ein betrunkener Mann ein Verkehrszeichen aus der Verankerung und schlug damit auf zwei Sicherheitskräfte ein.

Auf dem Festgelände gerieten zwei junge Männer aneinander. Dabei packte der Ältere den Jüngeren so heftig an den Haaren, dass er ihm ein Büschel Haare aus riss. In der Straubinger Innenstadt ging es dann weiter. Hier schlugen sich zwei Männer um ein Taxi. Dabei verlor einer der Beteiligten einen Teil seines Schneidezahns.

Langfinger machten sich auf dem Gelände der Ostbayernschau breit. An einem Stand wurden Gartengeräte im Wert von etwa 20.000 Euro geklaut. Einen kuriosen Diebstahl erlebten die Polizeibeamten dann noch am Samstagabend. Ein junger Mann, mit außerordentlich großem Hunger,  wurde auf einer Parkbank mit einem 25 Kilo schweren Laib Käse erwischt. Woher dieser kommt, muss die Polizei noch herausfinden.

Trotz alledem, war es aus Sicht der Polizei aber ein normales Wochenende. Zum Gäubodenvolksfest werden bis zum 19. August insgesamt rund 1,3 Millionen Besucher erwartet.

12.08.2013 RH