Fußball: Heidenheim und Jahn trennen sich torlos

Nach der 2:3-Heimniederlage gegen Kiel hat der SSV Jahn Regensburg am Dienstagabend einen Punkt beim 1. FC Heidenheim geholt. Das Duell zwischen dem Tabellensechsten und dem Tabellenelften endete torlos.

Mersad Selimbegovic musste vor der Partie zweimal tauschen: für die gelb-gesperrten Sebastian Nachreiner und Erik Wekesser standen Scott Kennedy und Jan-Niklas Beste in der Anfangsformation. Zudem ersetzte Aaron Opoku Andreas Albers. Bei den Gastgebern stand Ex-Jahn-Spieler Andreas Geipl in der Startformation.

Die erste Halbzeit blieb torlos. Beide Mannschaften lieferten sich einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Im Duell des Tabellensechsten gegen den Tabellenelften hatten die Gastgeber aber die einzigen beiden Torraumszenen der Partie.

Auch die zweite Halbzeit blieb ähnlich intensiv, aber auch fair, wie Durchgang eins. Eine Viertelstunde vor dem Ende zeigte Schiedsrichter Brych auf den Elfmeterpunkt. Jann George hatte Heidenheims Kühlwetter getroffen. Doch nach einem Videobeweis nahm der Unparteiische seine Entscheidung zurück, da das Foul außerhalb des Strafraums passierte. Der anschließende Freistoß für den FCH blieb ohne Erfolg. Danach war der Jahn die bessere Mannschaft, erspielte sich Chancen auf den späten Siegtreffer. Der eingewechselte Becker scheiterte aber in der 79. Minute. Auch Albers hatte wenig später kein Abschlussglück (89.).

So blieb es in einer spannenden und intensiven Zweitligapartie beim torlosen Unentschieden zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem SSV Jahn Regensburg.

Für die Elf von Mersad Selimbegovic geht es bereits am Freitag um 18:30 Uhr weiter. Dann kommt Hannover 96 ins Regensburger Jahnstadion.