© Bundeszollverwaltung

Further Zöllner stellen Zigaretten und gefälschte Potenzmittel sicher

Vor kurzem überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg in der Nähe von Straubing einen Lkw aus Südosteuropa. Auf Befragen gab der Fahrer an, nur ein paar Schachteln Zigaretten dabei zu haben und zeigte diese auch gleich bereitwillig vor. Trotzdem entschlossen sich die erfahrenen Zöllner dazu, den Lkw genauer unter die Lupe zu nehmen. Und auch dieses Mal sollte sich ihr Spürsinn nicht täuschen.

Nach dem Entfernen der Seitenverkleidung der Beifahrertür kamen, geschickt hinter dem Dämmmaterial versteckt, mehrere in schwarzer Folie eingewickelte Päckchen zum Vorschein. Darin befanden sich insgesamt ca. 2.900 gefälschte Tabletten eines bekannten Potenzmittels sowie 530 Tabletten verschiedener Potenzpräparate.

Bei der weiteren Überprüfung der Fahrerkabine fanden die Zöllner, verborgen hinter der Dachverkleidung,  5.400 Stück Zigaretten. Um an die versteckte Ware zu gelangen, mussten die Beamten erst das Bett sowie die komplette Verkleidung demontieren. Der Fahrer wollte das Schmuggelgut gewinnbringend in Deutschland verkaufen. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 1.100,– €.

Gegen den einfallsreichen Schmuggler leiteten die Zöllner ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein.

 

 

pm