© Drachenstich-Festspiele e.V.

Furth im Wald: Neues Paar zum Ritter geschlagen

Laura Lehminger und Matthias Schweitzer sind das neue Ritterpaar in Furth im Wald. Sie treten das Erbe von Patricia Dums und Simon Fischer an. Wir haben uns letztes Jahr vor der Drachenstich-Saison mit ihnen unterhalten.

Stephanie Birnthaler hat mit dem Ritterpaar 2017 über die kommende Saison gesprochen.

 

Bürgermeister Sandro Bauer und Lisa Kager von der Drachenstich-Organisationsleitung bedankten sich, dass sie am Freitagabend zum offiziellen Pressetermin zu den Eltern der Ritterin eingeladen wurden. Am Samstagabend wurde das neue Ritterpaar beim festlichen Drachenball der gespannten Öffentlichkeit präsentiert. Beide jungen Further freuen sich auf die anspruchsvollen Rollen. Matthias nimmt bereits Reitunterricht, damit er den Drachenkampf sicher bestehen kann. Laura widmet sich dem Textbuch, denn sie hat den wohl größten Anteil der Sprechrollen im Festspiel. Nicht nur das neue Ritterpaar freut sich auf die Festspielzeit im August, sondern auch die gesamte Spielschar und die Further Bürgerschaft. Vom 3. bis 19. August ist es dann wieder so weit: Der Drache muss erlegt werden.

Drachenstichpremiere 2017

 

 

Laura Lehminger, die neue Ritterin, wirkte mehrere Jahre beim Kinderdrachenstich mit und stieg ab 2006 beim Drachenstich-Festspiel als Prinzessin im Vorspiel ein. Danach wechselte sie zur „Schranne“. Dieser Gruppe gehörte sie bis letztes Jahr an. Aber nicht nur sie hat einen langjährigen Bezug zum Drachenstich, auch Vater Gerhard spielte lange im „Josef Martin Bauer Stück“ und im „neuen Stück“ verschiedene Rollen. Die beiden Brüder Florian und Sebastian waren jeweils als Darsteller und Tontechniker beim Festspiel dabei. Seit Herbst 2014 studiert die 23-Jährige in München Sonderpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität und hat schon den Abschluss Bachelor of Science erhalten.

Bereits seit seinem fünften Lebensjahr wirkt Matthias Schweitzer, der diesjährige „Ritter“, beim Drachenstich mit, anfangs beim Volk als Kind, danach zwei Jahre lang als Kopf des Drachen im Vorspiel. Über die „Legende“ kam er zum Sattelbogner-Gefolge und seit 2009 gehört er der Schaukampfgruppe im Drachenstich an, wo er bei Stunts und Fechtszenen glänzen kann. Seine Mutter Marion spielt seit 1999 beim Volk mit, die Schwester Christina ist ebenfalls beim Volk. Seit 16 Jahren gehört Vater Rudolf der Gruppe der Chamerauer an. Die ganze Familie ist drachenstichbegeistert und sie alle spielen aktuell in diesen Rollen mit. Schon als Kind hatten Matthias und seine Freunde in den Gärten und Höfen den Drachenstich nachgespielt. Der große Wunsch, die Rolle des „Ritters“ verkörpern zu dürfen, ist nunmehr in Erfüllung gegangen. Im Jahr 2010 verließ Matthias die Realschule Furth im Wald und begann eine Schreinerlehre in einer Further Schreinerei. Nach einem Jahr im Lehrbetrieb wechselte er zu einer Schreinerei in Arrach. Dort bekam er Einblicke in den sehr gehobenen und exklusiven Innenausbau von Schiffen und Flugzeugen. Im Sommer 2016 legte er die Meisterprüfung im Schreinerhandwerk ab. Bekannt wurde Matthias anfangs mit Brillengestellen aus Holz und später mit den handgefertigten Gürtelschließen. Mittlerweile entwickelte sich sein Betrieb zu einer Schreinerei mit verschiedensten Tätigkeiten.

Wir haben Matthias schon einmal bei seiner Arbeit besucht.

Jedes Jahr lockt der „Further Drachenstich“, das älteste Volksschauspiel Deutschlands, im August Tausende von Begeisterten in die bayerisch-tschechische Grenzstadt. Die vielen Besucher sind der beste Beweis dafür, dass der Drachenstich nach über 500 Jahren lebendiger denn je ist. Die Zuschauer erwartet von 3. bis 19. August 2018 in der Arena am Further Stadtplatz eine aufwändige Inszenierung voller Dramatik und Mystik  und packenden Bildern aus dem prallen, überschäumenden Leben des Mittelalters. Der Further Drache „Tradinno“ ist Hauptdarsteller und der größte vierbeinige Schreitroboter der Welt – voll mit modernster Elektronik und verblüffenden Spezialeffekten! In zwölf Festspielaufführungen mit 350 Laiendarstellern im Herzen der Stadt beginnt eine Zeitreise ins Mittelalter, die vom Leid der Menschen während der Zeit der Hussitenkriege berichtet. Die Festtage rund um das Volksschauspiel werden von einem großen historischen Festzug am Sonntag, 12. August 18, einem historischen Kinderfest mit Kinderdrachenstich und -festzug (18./19. August 2018), dem „Cave Gladium“, einem mittelalterlichem Lagerleben mit Markt (17. bis 19. August 2018) sowie einem bayerischen Volksfest mit Vergnügungspark (9. bis 20. August 2018) begleitet.

Letztes Jahr waren wir auch beim Kinderdrachenstich dabei.

 

PM/EK