Furth im Wald: Kuriose Einsätze für Polizisten

Die Beamten der Polizeiinspektion in Furth im Wald mussten am Wochenende zum Teil kuriose Einsätze abarbeiten. Wir fassen zusammen.

Fahrerloser PKW unterwegs

Nicht schlecht staunte eine Fahrzeugführerin aus Furth im Wald, als ein PKW auf ihr Fahrzeug zugerollt kam. Noch mehr staunte sie, als sie feststellte, dass der PKW unbesetzt war. Der Fahrzeugführer konnte dann ermittelt und ausfindig gemacht werden. Auch er war nicht minder überrascht, sein Auto auf Höhe vom Rathaus an einem geparkten PKW vorzufinden, wo er diesen doch auf Höhe der Perlinger Villa abgestellt hatte.

Schlechter Scherz – Zeugen gesucht

Dass die Bewohner schliefen nutzte ein bislang Unbekannter aus und spritzte am Samstag (29.08.) in der Zeit von 22 Uhr bis Mitternacht das Türschloss eines Bauernhauses in der Ortschaft Rittsteig bei Neukirchen beim Hl. Blut mit Kleber zu. Weiterhin betrat der Unbekannte die Milchkammer, öffnete den Milchtank und streute Gras in die Milch. Dieser Vorfall hat nun die Grenzen zum jemanden einen Streich spielen deutlich überschritten, nachdem der Landwirt die komplette Milch entsorgen musste und ihm ein enormer Schaden entstanden ist. Da dies nicht der erste derartige Vorfall war, wurde die Polizei eingeschalten, welche nun die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Polizei Furth im Wald bittet daher Zeugen, die zur fraglichen Zeit verdächtige Fahrzeuge oder Personen auf dem landwirtschaftlichen Anwesen beobachtet haben, ihre Feststellungen unter der Telefonnummer 09973/5040 mitzuteilen. Weiterhin weißt die Polizei daraufhin, dass eine derartige Verunreinigung von Lebensmitteln auch mit Gesundheitsgefahren für Menschen einhergehen kann und appelliert daher eindringlich, solche dummen Aktionen zu unterlassen.

Fahrerwechsel vor Grenzübergang

Bei der Einreise nach Deutschland wurde am Samstag ein Ingolstädter Pärchen einer Kontrolle unterzogen, da das Pärchen die Standkontrolle der Bundespolizei von Weitem erblickte und noch schnell einen Fahrerwechsel vollzog. Aufgrund dieses ungewöhnlichen Verhaltens wurden die Beamten der Bundespolizei aufmerksam und hielten das Fahrzeug an.
Wie sich herausstellte, hat der 42-Jährige seit 4 Jahren keine gültige Fahrerlaubnis mehr und hoffte durch den Fahrerwechsel mit seiner Lebensgefährtin nicht aufzufallen. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

pm/LS