Furth im Wald: Jungbullen entkommen Schlachthof

Jungbullen entkommen Schlachthof, werden aber wenig später erlegt. Geschehen ist diese Flucht heute Mittag (12.09.) als ein LKW Rinder am Further Schlachthof abgeladen hatte.
Drei Jungbullen entkamen dabei aus dem abgesperrten Bereich und flüchteten über einen Zaun in ein Nachbargrundstück. Von dort ging es durch Büsche weiter in das nächste Grundstück. Nachdem durch Mitarbeiter des Schlachthofes, des städtischen Bauhofes und der Polizei mittels Fahrzeugen und Absperrmaterial eine weitere Flucht verhindert werden konnte, sollten die Tiere zurückgetrieben werden. Dies gelang leider nur bei einem Tier. Die beiden anderen waren nicht zu bändigen. Da von diesen einen erhebliche Gefahr ausging, mussten sie von der Polizei mit Gewehrschüssen erlegt werden.

Die nahe gelegene Bahnstrecke musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Unmittelbar durch die Tiere wurde niemand verletzt. Ein Anwohner erlitt jedoch einen Schock und musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

pm/LS