Furth im Wald: Illegaler Handel mit Hundewelpen

Die Bundespolizei hat am Wochenende am Grenzübergang Schafberg zwei Transporter kontrolliert und dabei den illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt. 

Die Bundespolizei kontrollierte am Wochenende am Grenzübergang Schafberg zwei Transporter mit bulgarischer Zulassung. Die beiden Fahrer transportierten jeweils vier und sechs Hundewelpen der Gattung American-Staffordshire-Terrier.

Vier Welpen waren in zwei viel zu kleinen Katzentransportboxen untergebracht, 6 Welpen waren in einer nur 50 x 70cm großen Hundebox zusammengepfercht.

Die  Terrier, die unter als Kampfhunderasse der Kategorie 1 einzuordnen sind, waren augenscheinlich wesentlich jünger, als im Hundepass angegeben. Außerdem konnte keine Tollwutschutzimpfung vorgezeigt werden.

Die bulgarischen Fahrer konnte keine der nötigen Impfungen für die Welpen vorweisen. Das verständigte Veterinäramt Cham nahm die Welpen in ihre Obhut.

Die Fahrer, mit Wohnsitz in Deutschland, erwarten nun eine Anzeigen wegen einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

 

PI Furth im Wald/MB