Furth im Wald: Freilaufender Jungbulle erschossen

Am Sonntag in den frühen Morgenstunden wurde die Polizei Furth über einen freilaufenden Jungbullen informiert. Der Stier konnte schließlich in der Dr.-Georg-Schäfer-Straße bzw. in einer Wiese laufend angetroffen werden. Das Tier konnte weder eingefangt noch in die Weide zurückgetrieben werden.

Der Jungbulle rannte schließlich in Richtung der naheliegenden Bundesstraße, wobei er bereits die angrenzenden Bahngleise betreten hatte. Da nun von dem Bullen eine erhebliche Gefahr, insbesondere für den Bahn- sowie Straßenverkehr ausging, musste er von der Polizei mit Gewehrschüssen erlegt werden. Die Bahnstrecke wurde für die Dauer des Einsatzes gesperrt. Unmittelbar durch das Tier wurde niemand verletzt. Wie sich später herausstellte, war der Bulle aus einer angrenzenden Weide ausgebüxt und wollte wohl das saftige Gras im Umkreis genießen.

PM/MF