Für Leukämiehilfe: Keine Geschenke, sondern Spenden

Für das Ehepaar Zitzmann war es ein Herzenswunsch: Wenn sie in diesem Jahr einen runden Geburtstag und Silberhochzeit feiern, so soll statt ihnen die Leukämiehilfe Ostbayern profitieren. Für das Patientenhaus erbaten sie sich von ihren rund 80 Gästen keine Geschenke, sondern Spenden. 3.800 Euro kamen bei den Festlichkeiten zusammen, die Thomas und Evi Zitzmann aus Cham noch um weitere 1.200 Euro aufstockten. Gemeinsam übergaben sie nun einen Spendenscheck an Professor Dr. Reinhard Andreesen.

„Man kann wirklich froh sein, wenn man gesund ist und es einem gut geht. Uns war es daher ein Anliegen, dass es Menschen, die gerade eine schwere Krankheit durchstehen müssen, auch ein bisschen besser geht“, sind sich Evi und Thomas Zitzmann einig.

„Ich bin mir sicher, dass die Patienten und ihre Familien, die das Patientenhaus nutzen werden, den Einsatz unserer Spender zu schätzen wissen. Wir freuen uns daher sehr, dass es Menschen wie das Ehepaar Zitzmann gibt, die andere Menschen durch ihre Spende unterstützen“, bedankte sich Professor Dr. Andreesen bei der Spendenübergabe.

 

 

Das Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern

Eine Krebserkrankung ändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen schlagartig. Umso wichtiger ist es, dass die Patienten in der schweren Zeit der stationären Therapie Familie und Freunde in ihrer Nähe haben können. Das Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern wird dies künftig leichter ermöglichen. Im Oktober 2016 wurde der Grundstein für das Haus auf dem Gelände des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) gelegt. Ab Frühjahr 2018 soll das Haus bezugsfertig sein und bietet 18 Wohneinheiten.

Pressemitteilung/MF