© Alexander Auer

Fünf Verletzte nach Unfällen auf der A3

Zu insgesamt drei Unfällen innerhalb kurzer Zeit kam es am Dienstag, 13. Februar 2018, zwischen 11.30 Uhr und 12.00 Uhr auf der Autobahn A3 bei Regensburg.

Zunächst kam es gegen 11.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen R.-Burgweinting und Regensburg Ost in Fahrtrichtung Passau zu einem Auffahrunfall. Bei stockendem Verkehr fuhr ein 82-jähriger mit seinem Audi auf der linken Fahrspur auf einen abbremsenden Fiat Punto einer 24-jährigen Frau auf. Die Frau wurde durch den Aufprall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Fast zeitglich ereignete sich unmittelbar auf Höhe der Ausfahrt Burgweinting ebenfalls ein Auffahrunfall. Ein Sprinter mit Autohänger, besetzt mit drei rumänischen Staatsangehörigen, fuhr auf einen abbremsenden Lkw auf. Die Insassen in dem Sprinter wurden eingeklemmt und mussten von der Berufsfeuerwehr Regensburg und der Freiwilligen Feuerwehr Harting aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreit werden. Zwei Insassen wurden schwer verletzt in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 12.00 Uhr kam es dann an der ersten Unfallstelle zu einem „Gafferunfall“. Ein Pkw, der von einem 48-jähirgen gefahren wurde, fuhr in Richtung Nürnberg auf der rechten Fahrspur, unmittelbar auf Höhe der ersten Unfallstelle, auf einen Sattelzug auf. Der 48-jährige musste ebenfalls mittelschwer verletzt in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden bei allen drei Unfällen beläuft sich auf ca. 27 000,- Euro. Die A 3 war an der AS R.-Burgweinting in Fahrtrichtung Passau bis 13.40 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Burgweinting ausgeleitet. In Fahrtrichtung Nürnberg konnte der Verkehr über die linke Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. In Fahrtrichtung Passau gab es Probleme, weil die Rettungsgasse nicht durchgängig gebildet war.

 

PM/LH