Führungswechsel beim Polizeipräsidium Oberpfalz

Vizepräsident Michael Liegl geht in Ruhestand - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ernennt Leitenden Polizeidirektor Thomas Schöniger als Nachfolger.

Polizeivizepräsident Michael Liegl, 60, vom Polizeipräsidium Oberpfalz geht mit Ablauf des 31. Januar 2018 in den Ruhestand. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat ihm heute seine Ruhestandsurkunde ausgehändigt. Nachfolger wird der Leitende Polizeidirektor Thomas Schöniger, 55, der seit 2015 die Polizeiinspektion Regensburg Süd leitet. Der gebürtige Regensburger erhielt ebenfalls heute seine Ernennungsurkunde vom bayerischen Innenminister.

Herrmann lobte die ausgezeichnete Arbeit Michael Liegls: "Auf Polizeivizepräsident Liegl war in seinen mehr als acht Jahren als Vertreter des Polizeipräsidenten immer Verlass." Er habe in seiner anspruchsvollen Position ausgezeichnete Arbeit geleistet, mit hoher Fachkompetenz geglänzt und auch menschlich überzeugt. Mit großem Engagement habe er das 2009 neu gegründete Polizeipräsidium Oberpfalz mit aufgebaut und einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Oberpfälzer Polizei geleistet. "Michael Liegl ist ein Spitzenpolizist, der sich in seinen mehr als 42 Dienstjahren um die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger sehr verdient gemacht hat", fasste der Minister zusammen. Herrmann dankte Michael Liegl im Namen der gesamten Bayerischen Staatsregierung und wünschte ihm in seinem neuen Lebensabschnitt alles Gute, viel Gesundheit und Gottes Segen.

Auch der neue Vize-Polizeichef Schöniger blickt laut Herrmann auf eine lange Karriere mit vielen Stationen bei der Bayerischen Polizei zurück. Er trat 1978 beim Bundesgrenzschutz in den Polizeidienst ein und wechselte 1985 zum Polizeipräsidium München. Vom Streifenbeamten über Sachbearbeiter in der Verbrechensbekämpfung bis hin zu verschiedenen Führungsfunktionen bei der Schutz- und Kriminalpolizei – Schöniger lernte nach Herrmanns Worten eine beeindruckende Bandbreite bei der Bayerischen Polizei kennen. "Er ist auch ein Paradebeispiel für die hervorragenden Karrierechancen bei der Bayerischen Polizei", ergänzte Herrmann. Thomas Schöniger habe alle drei Laufbahnen vom 'Mittleren' über den 'Gehobenen' bis in den 'Höheren Dienst' äußerst erfolgreich durchlaufen. "Damit ist Thomas Schöniger geradezu prädestiniert für die verantwortungsvolle Aufgabe an der Spitze des Polizeipräsidiums", erklärte der Minister. "Die Sicherheit der Oberpfälzer Bürgerinnen und Bürger ist auch bei ihm in besten Händen."

Das Polizeipräsidium Oberpfalz mit seinen 56 Dienststellen und Organisationseinheiten hat rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist für die Sicherheit von etwa 1,1 Millionen Bürgerinnen und Bürger auf einer Fläche von knapp 9.700 Quadratkilometern zuständig.

 

PM/LH