Frühlingsfest Cham: Polizei zieht positive Bilanz

Insgesamt ein positives Fazit, wenn auch mit einigen skurrilen Vorkommnissen, so lässt sich die Frühlingsfestzeit wohl für die Chamer Polizei zusammenfassen.

Auf Mitfahrgelegenheit eingeschlagen

Einer Autofahrerin, welche gerade ihren Sohn und zwei Freunde vom Chamer Frühlingsfest nach Hause fuhr, fiel am Mittwoch Abend auf der B 85 ein Fußgänger auf. Die Frau hielt an und fragt, ob sie helfen könne. Offensichtlich handelte es sich ebenfalls um einen alkoholisierten Festbesucher auf dem Heimweg. Statt sich über die Mitfahrgelegenheit zu freuen, schlug dieser gegen das Auto und verletzte dabei die Frau leicht. Gegen den 21-jährigen Mann aus einem Rodinger Ortsteil wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Alkohol

Dies war der erste Einsatz und damit der Einstieg ins Frühlingsfestgeschehen 2018. Ein total voller Festplatz war schon festgestellt worden. Es drängte sich das sehr jugendliche Publikum zum Fest. Entsprechende Bestreifungen im Umfeld des Festes führten zu diversen Belehrungen im Umgang mit Alkohol bei vorglühenden Festbesuchern.

Streit

Zwei Jugendliche beobachteten einen heftigen Streit eines Pärchens. Der männliche Streithahn fühlte sich dabei nicht wohl und attackierte nun die unangenehmen Zeugen. Es kam zu leichten Verletzungen.

Unterbundene Alkoholfahrt

Kurz nach Mitternacht wurde in der Further Straße ein VW-Fahrer kontrolliert. Der Mann aus Schönthal, etwas alkoholisiert,  zeigte sich einsichtig und übergab, bevor er seine Heimfahrt begann, seinen Fahrzeugschlüssel an seine Beifahrerin.

Schlägereien

Wegen einer angeblich gestohlenen Halskette gerieten kurz zuvor zwei Männer aus Chamerau und Neukirchen aneinander. Kurze Zeit später schlugen ein Willmeringer und ein Mann aus Thanstein aufeinander ein. Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Ein zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommener Chamer randalierte in der Zelle.

Diebstähle

Eine unbeaufsichtigt abgelegte schwarze Handtasche wurde in der Zeit von 22 – 24 Uhr entwendet. Einem Mann aus Waffenbrunn fehlte am nächsten Tag sein Geldbeutel. Offensichtlich war ihm dieser im Gedränge aus der Gesäßtasche entwendet worden.

Schlägereien

Am Freitag wurden in der Nähe des Festplatzes eine Gruppe Jugendlicher von einer anderen Gruppe Jugendlicher angepöbelt und auch leicht verletzt. Auch hier laufen die polizeilichen Ermittlungen.  Zwischenzeitlich ermittelt konnte ein Schläger werden, welcher in den frühen Samstagmorgenstunden einen Fußtritt und einen Faustschlag ausgeteilt hatte. Auch hier waren alle Beteiligten alkoholisiert.  Die Tat fand in der Nähe des Festplatzes statt.

Vandalismus

Ebenfalls am Samstag um kurz nach Mitternacht wurden auf der Strecke vom Festplatz zum Bahnhof beschädigte Verkehrszeichen, umgeworfene Blumenkästen, beschädigte Jalousien, abgetretene Autospiegel und in sonstiger Weise beschädigte Fahrzeuge festgestellt. Dies geht von beschädigten Scheibenwischern bis hin zu entwendeten Kennzeichen. Auch hier sucht die Polizei Cham Zeugen und bittet um Hinweise unter 09971/85450.

 

Fazit

Für einige Wodka-trinkende Jugendliche im Umfeld des Festes gibt es eine Anzeige. Ebenso wurden Platzverweise ausgesprochen, um Straftaten zu verhindern. Trotz der geschildeten Vorfälle lautet die Festbilanz der Chamer Polizei, daß es sich um ein sehr ruhiges Fest gehandelt hat. Angesichts der vielen tausend Besucher darf dieser Schluß gezogen werden. Bewährt hat sich wiederum das Konzept aus Sicherheitsdienst im Nahfeld und Polizeikräften im näheren und weiteren Einsatzgeschehen. Allen Kräften sehr positiv anzurechnen ist das besonne Tätigwerden bei meist hochalkoholisierten Festbesuchern.

 

PM/EK