Freizeitbad Bulmare hat weiterhin geöffnet

Wir haben darüber berichtet: Ursprünglich war ab März eine mehrmonatige Schließung des Freizeitbades Bulmare in Burglengenfeld wegen umfassender Sanierungsarbeiten angekündigt worden. Beim Bau des Schwimmbades vor neun Jahren war bei Boden-Abdichtungen gepfuscht worden. Doch nach wie vor gibt es keine Einigung zwischen Baufirma und Stadt, daher möchte das beliebte Freizeitbad mit einer Pressemitteilung darauf hinweisen, dass es weiterhin geöffnet hat:

„Zu einem klaren „Ja zum Bulmare“ haben sich die Mitarbeiter des Burglengenfelder Wohlfühlbades formiert. „Zugleich ist das die Antwort auf die derzeit täglich zigfach gestellte Frage, ob unser Bad noch geöffnet ist.“

Die aktuelle politische Debatte um die Zukunft des Bades war zwar der Auslöser für die ungewöhnliche Foto-Aktion, die aus den Reihen der Belegschaft initiiert worden war. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichteten dabei aber ausdrücklich und bewusst auf jegliche politische Äußerung. „Uns geht es vor allem darum, ganz deutlich zu zeigen, dass das Bulmare wie gewohnt täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet hat.“

Etliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit dem ersten Betriebstag dabei, arbeiten seit beinahe zehn Jahren im Bulmare, haben das Bad mit aufgebaut und Jahr für Jahr von einem Besucherrekord zum nächsten geführt. Für viele ist die beliebte Freizeiteinrichtung weit mehr als nur der Arbeitsplatz, sie identifizieren sich voll und ganz mit dem Bulmare, arbeiten gerne dort und loben das vorbildliche Betriebsklima. „Daher treffen uns die vielen unterschiedlichen Gerüchte, die derzeit im Umlauf sind, durchaus auch persönlich.“

Das Foto mit dem klaren „Ja zum Bulmare“ soll daher plakativ dokumentieren, dass das Bad entgegen aller Gerüchte eben doch geöffnet ist. Zugleich formulierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen herzlichen Dank an alle Unterstützer und Gäste, die dem Bulmare „auch in schweren Zeiten die Treue halten“.

Pressemitteilung/MF