© Symbolbild / Quelle: Pixabay

UPDATE zum Leichenfund: Haftbefehl gegen Lebensgefährten

UPDATE

Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei der getöteten 36-jährigen Frau um die Lebensgefährtin des 35-jährigen Mannes. Beide wohnten zusammen im Landkreis Regensburg. Bei dem Tatort handelt es sich um ein Grundstück mit einem Gartenhäuschen, welches die beiden angemietet hatten und regelmäßig aufsuchten.

Beide hielten sich am Nachmittag des 27.11.2015 dort auf. Aus bislang noch unbekannten Gründen gerieten beide in Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung kam es durch den Mann zu einer Gewalteinwirkung gegen die Frau, wobei er mit einem eisernen Gegenstand auf diese einschlug. 

Heute, 28.11.2015 erging durch den Ermittlungsrichter am Amtsgericht Regensburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl gegen den 35-Jährigen wegen des Verdachts des Totschlags.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen des Kommissariats 1 der Kripo Regensburg dauern an. Die Staatsanwaltschaft Regensburg ordnete die Obduktion des Leichnams an. Diese ist für Montag geplant.

Hinsichtlich des Tatmotivs können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

PM Polizei

Ursprüngliche Meldung:

Am Freitagabend, kurz vor 19:00 Uhr ging bei der Polizei eine Mitteilung ein, dass eine ältere Frau im Bereich Auf der Winzerer Höhe Hilferufe gehört hatte. Die Nachforschungen der zuständigen Polizeiinspektion Regensburg Nord führten gegen 20:30 Uhr auf ein Grundstück, dort fand die Polizei dann die weiblichen Leiche. Unmittelbar nach Entdeckung des Leichnams nahmen die Einsatzkräfte einen Mann fest, der sich auf dem Grundstück aufgehalten hat.

Die Todesumstände sind bislang noch unklar. Bei der Frau handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine 36jährige Frau aus dem Landkreis Regensburg.
Der vorläufig Festgenommene ist ein 35jährigen Mann aus dem Landkreis Regensburg.
Die Ermittlungen der Kripo laufen auf Hochtouren, da aufgrund der bisherigen Erkenntnisse von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden muss.
Im Laufe des Samstages wird in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg über eine Vorführung des Tatverdächtigen vor den Haftrichter entschieden.

 

PM Polizei