© Polizeiinspektion Furth im Wald

Furth im Wald: Tanklastzug verunglückt – keine Verletzten

Wie die Polizeiinspektion Fürth im Wald heute bekannt gab, ereignete sich am Donnerstagnachmittag (05.01.) gegen 17 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Tanklastzug – das Fahrzeug hatte kein Gefahrgut geladen. Der 40-jährige Fahrer war mit dem LKW auf der Staatsstraße 2140 in Richtung Furth im Wald unterwegs. Auf Höhe der Einmündung der Further Straße kam der Sattelzug auf abschüssiger Strecke aufgrund der schneebedeckten und winterglatten Fahrbahn ins Rutschen und kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Durch den Aufprall des Sattelzuges im Straßengraben verkeilte sich die Zugmaschine und der Auflieger, sodass die Staatsstraße 2140 komplett blockiert war.

Eine Spezialfirma aus Straubing konnte den Tanklastzug bergen. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Eschlkam, Kleinaign und Großaign eingesetzt, welche den Verkehr örtlich umleiteten und bei der Fahrbahnreinigung halfen. Der Fahrer des Tanklastzuges blieb unverletzt. An dem LKW entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Die Staatsstraße war bis etwa 22.45 Uhr komplett gesperrt.

pm/LS