Feinstaub: Belastung im Mai gesunken

Geringere Feinstaub-Werte haben im Mai für bessere Luft in Bayerns Städten gesorgt. Nur ganz vereinzelt wurde im abgelaufenen Monat der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft überschritten, wie das Landesamt für Umwelt am Donnerstag in Augsburg bilanzierte. Dicke Luft hatte es dagegen vor allem in den Wintermonaten Januar und Februar vielerorts in Bayern gegeben.

Seit Jahresbeginn ist der Grenzwert an fünf Stationen an mehr als 18 Tagen überschritten worden. Erlaubt sind pro Jahr 35 Überschreitungen. An Messstationen in Würzburg (Stadtring-Süd) und München (Stachus) lag die Feinstaub-Belastung in den ersten fünf Monaten des Jahres an 23 Tagen über dem Grenzwert. In Nürnberg (Von-der-Tann-Straße) wurden an 22 Tagen Überschreitungen registriert. An der Münchner Messstation Landshuter Allee galt dies an 20 Tagen und in Augsburg (Karlstraße) an bisher 19 Tagen.

Video: Noch im April haben wir gemeldet, dass sich die Stadt Kelheim bei den Feinstaubwerten (bzw. den Überschreitungen eines Grenzwerts) in der Spitzengruppe befindet. Seitdem hat es allerdings laut Landesamt für Umwelt (Stand: 01. Juni) keine Überschreitungen mehr gegeben.

Foto: Symbolbild

dpa/MF