Fauxpas bei TenneT: Falsches Schreiben zum SüdOstLink verschickt

Heute haben sich wohl viele Kommunen beim Öffnen ihrer Post zu früh gefreut: Denn laut einem Schreiben von TenneT steht der endgültige Trassenverlauf für die Hochleistungs-Stromleitung SüdOstLink durch Ostbayern fest. Aber das ist alles ein großer Fehler gewesen. 

 

Die geplante Stromtrasse SüdOstLink wird nicht über Regenstauf und Wenzenbach laufen. Das hat Wenzenbachs Bürgermeister Sebastian Koch heute auf seiner Facebook Seite gepostet.

 

Er hat – wie viele andere Kommunen im Landkreis Regensburg auch – ein Schreiben von TenneT bekommen. Aber das hätte so eigentlich gar nicht verschickt werden dürfen.

Laut einem Sprecher von Tennet wird sich das Unternehmen bei den betroffenen Kommunen entschuldigen. Das Schreiben sei ein Entwurf gewesen mit groben inhaltlichen und formalen Fehlern. Daran hätte man erkennen können, dass etwas nicht stimmt, so der Sprecher weiter. 

Die Entscheidung zum Trassenverlauf im Abschnitt D muss die Bundesnetzagentur treffen. Diese wird ihre Entscheidung Mitte Februar bekannt geben. 

Und ausschließlich über Termin hatte TenneT die betroffenen Kommunen eigentlich informieren wollen.

 

Vorläufiger Trassenkorridor: 

Tennet Abschnitt D

 

Der favorisierte Trassenkorridor 14b ist blau eingezeichnet. Dieser geht über Wiesent und Nittenau. Die Bundesnetzagentur prüft aber auch einen weiteren möglichen Trassenverlauf über Wenzenbach und Zeitlarn. Dieser ist grün eingezeichnet.