„Falscher Mediziner“ vor Regensburger Amtsgericht verurteilt

Ein „falscher Arzt“ aus Neutraubling ist vor dem Regensburger Amtsgericht zu einem Jahr und sieben Monate auf Bewährung verurteilt worden. Jahrelang hatte sich der 36-Jährige ohne Ausbildung als promovierter Facharzt für Allgemeinmedizin ausgegeben. Laut Medienberichten soll er unter anderem als Detektiv und LKW-Fahrer gearbeitet haben. Vor dem Gericht musste er sich wegen Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen, Ausübung der Heilkunde ohne Erlaubnis und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Dazu kam auch noch eine versuchte Nötigung. Der Mann legte vor Gericht über seinen Anwalt ein Geständnis ab, außerdem kündigte er an, dass er ins Kloster gehen wolle.

 

MaG / 06.08.2013