Falkenstein: 15-Jähriger Rollerfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Am Freitagabend sollte in Arrach bei Falkenstein ein 15-jähriger Rollerfahrer und sein 13-jähriger Sozius durch eine Zivilstreife der Polizei Roding einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Sofort bei Erkennen der Polizeistreife flüchtete der Rollerfahrer.

Sein Sozius deckte zeitgleich mit einer Hand das Versicherungskennzeichen ab, so dass dies durch die verfolgende Streife nicht abgelesen werden konnte. Bei weiterer Verfolgung mit Blaulicht und Einsatzhorn missachtete der Kradfahrer alle Anhalteversuche. So fuhr er in Schlangenlinien und wechselte immer wieder die Fahrstreifen, um ein Überholen des Streifenfahrzeugs zu verhindern.

In Saffelberg konnte der Rollerfahrer dann mit viel Glück noch vor einem Beinahezusammenstoß eine Polizeisperre, welche durch ein zweites Streifenfahrzeug aufgebaut wurde, umfahren. Inzwischen hatte sein Sozius das Kennzeichen komplett nach oben gebogen.

Bei weiterer Verfolgung rammte der Rollerfahrer dann die Beifahrerseite eines uniformierten Streifenfahrzeuges, als dieses überholen wollte.

In Völling kam es schließlich zum Zusammenstoß zwischen dem Roller und einem Polizeifahrzeug, worauf der Rollerfahrer stürzte. Während der Sozius noch an der Sturzstelle festgehalten werden konnte, warf der Fahrer seinen Helm weg und flüchtete weiter zu Fuß. Er konnte aber kurz darauf in einem Garten eines in der Nähe befindlichen Hauses versteckt aufgefunden werden.

Grund für die Flucht dürfte nach ersten Erkenntnissen sein, dass der 15-Jährige keine Fahrerlaubnis für seinen frisierten Roller besitzt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und diverser anderer Delikte. Beide Kradbenutzer erlitten beim Sturz leichte Verletzungen und wurden ärztlich versorgt.

Die Sachbearbeitung hat als unbeteiligte Dienststelle die Polizeiinspektion Cham übernommen.

PM/MF