Fahnder entdecken Elektroschocker – Strafanzeige

Fahnder der Bundespolizei kontrollierten am Sonntagnachmittag (06.05.) im Bereich Furth im Wald eine 49-Jährige aus dem Landkreis Altötting. Die Frau war kurz zuvor aus Tschechien eingereist. Bei der Inaugenscheinnahme des Fahrzeuginneren entdeckten dieBundespolizisten in der Türablage der Fahrertür ein als Taschenlampe getarntes Elektroimpulsgerät ohne amtliches Prüfzeichen.

Die Beamten stellten den in Deutschland verbotenen Gegenstand sicher und erstatteten Anzeige nach dem Waffengesetz. Anschließend konnte die 49-Jährige ihre Heimreise fortsetzen.

Anmerkung der Polizei:
Elektroimpulsgeräte sind tragbare Gegenstände, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verle tzungen beibringen.Durch die Stromstöße wird das motorische Nervensystem gelähmt und die Person vorübergehend kampfunfähig gemacht.Schon der Besitz eines nicht zugelassenen Gerätes ohne Prüfzeichen stellt ein Vergehen nach dem deutschen Waffengesetz dar.

 

pm/LS