© RTG/Agentur Fouad Vollmer

Excellence-Preis: Erfolg für Regensburg Tourismus GmbH

Große Ehre für die Regensburg Tourismus GmbH: Die RTG hat es unter den Bewerbern des Ludwig-Erhard-Preises in die Spitzengruppe geschafft. In einer Pressemitteilung berichten die Tourismusmacher von ihrem Abschneiden, das Ende in der Runde der Finalisten ist laut RTG mit einem dritten Platz gleichzusetzen.

Die Pressemitteilung der Tourismus GmbH:

Nur wer seine Organisation und sein Handeln kontinuierlich auf den Prüfstand stellt und verbessert, kann im Wettbewerb erfolgreich bestehen. Dies ist für die Regensburg Tourismus GmbH (RTG) ein seit vielen Jahren gelebter Grundsatz – nicht nur in der Theorie, sondern vor allem in der Praxis. Die renommierte Auszeichnung „Ludwig-Erhard-Preis“ (LEP) geht an Bewerber, die sich durch nachhaltige Spitzenleistungen und Wettbewerbsfähigkeit auszeichnen und dieses in einem Assessment zeigen konnten. Der LEP ist der Deutsche Excellence Preis und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Energie.

Prämierte Bewerber des Ludwig-Erhard-Preises zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Grundgedanken der Excellence in herausragender Weise umgesetzt haben. Dazu vergibt die „Initiative Ludwig-Erhard-Preis“ in vier Größenklassen drei Stufen der Ehrung. Zuletzt gewann das BMW-Werk Regensburg in 2013 die Auszeichnung beim LEP.

Fortwährendes Streben nach Verbesserung

In diesem Jahr hat sich die Regensburg Tourismus GmbH zum dritten Mal für den LEP beworben und hat es diesmal in die Runde der Finalisten geschafft, was mit einem dritten Platz gleichzusetzen ist. Die RTG ist derzeit die einzige Tourismusorganisation der öffentlichen Hand, die mit diesem renommierten Qualitätspreis ausgezeichnet wurde.

Die Regensburger Tourismusakteure konnten die Jury mit ihrer Bewerbung und beim Vor-Ort-Besuch überzeugen. Anfang der Woche nahm das Unternehmen die Auszeichnung als Finalist in der Kategorie „Kleine Unternehmen“ im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in Berlin entgegen. „Wir freuen uns außerordentlich über diese Anerkennung. Sie zeigt, dass auch ein Unternehmen der öffentlichen Hand das Einmaleins des umfassenden Qualitätsmanagements beherrscht. Ich bin sehr stolz auf unser Team. Gleichzeitig ist es für uns ein großer Ansporn, neben namhaften Unternehmen wie der BMW Group, Robert Bosch oder dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt für vorbildhafte Managementleistungen zu stehen“, unterstreicht Sabine Thiele, Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH.

In der Laudatio wurde aus dem Bericht der Assessoren zitiert und die Ausrichtung auf den durchgängig gelebten Servicegedanken hervorgehoben. Gemeinsam entwickelte Standards zu Umweltschutz, Fairness und Regionalität zeugen von einem gelebten Nachhaltigkeitsgedanken. Zudem wurde der Stil der Führungskräfte gelobt, der den Mitarbeitern viel Raum für Eigenverantwortlichkeit lässt. „Sie schaffen eine Kultur der „inneren Unruhe“ auf der Suche nach ständiger Verbesserung.“

Das EFQM-Modell für Excellence wird seit 2005 in der RTG umgesetzt. Es bildet den Orientierungsrahmen für einen systematischen Verbesserungs- und Veränderungsprozess mit dem Ziel, exzellente Leistungen und Qualität im ganzen Unternehmen zu erreichen. Durch regelmäßige Prüfung der Unternehmensprozesse werden Potenziale erkannt und Verbesserungsvorschläge entwickelt.

Pressemitteilung/MF