EVR wird 5-Sterne Club

Der EV Regensburg zählt  in Sachen Nachwuchsförderung jetzt auch offiziell zu den Top Vereinen im deutschen Eishockey.

Der DEB Cheftrainer Talent- und Vereinsbetreuung, Ernst Höfner, überbrachte dem EVR heute (21.02.) die frohe Kunde: „Der EVR hat alle erforderlichen Kriterien für die Zertifizierung zu einem Fünf-Sterne-Club erfüllt.“ Damit erhält der EVR die höchste Auszeichnung, die man im deutschen Eishockeynachwuchs überhaupt erreichen kann.
Das bedeutet schwarz auf weiß: Der EVR bietet für alle Alterklassen ein Top-Niveau in den Bereichen Training, Trainingsbedingungen und Umfeld.

Der 1. Vorstand des EVR, Ivo Stellmann-Zidek, erklärte dazu, „Ich in stolz und glücklich, dass die langjährige qualitative Nachwuchsarbeit des EVR endlich auch eine offizielle Würdigung seitens des DEB erfährt.“ Und er betonte, die Förderung des Nachwuchs beim EVR steht schon seit Jahren ganz oben auf der Prioritäten-Liste, lange bevor sich der DEB in der Saison 2015/2016 zu einem nachhaltigen Förderkonzept durchgerungen hat.

Schon seit Jahren misst sich der EVR-Nachwuchs in allen Altergruppen in den höchsten Spielklassen. Ein ganz besonderes Aushängeschild ist dabei die Deutsche Nachwuchsliga (DNL) des EVR, die sich im Kreis vieler DEL-Standorte erfolgreich behauptet. Mit der Auszeichnung zum Fünf-Sterne-Club  ist jetzt die Teilnahme in der DNL nachhaltig gesichert. Eine extra Qualifikation ist nicht mehr nötig.

In diesem Zusammenhang bedankt sich der Vereinsvorstand ausdrücklich beim Hauptamtlichen Nachwuchstrainer Stefan Schnabl, dem im Jahr 2012 der Aufstieg mit den EVR-Junioren in die DNL gelungen ist und der seitdem den Verbleib in der renommierten Nachwuchsliga sichern konnte.

Außerdem hat sich Stefan Schnabl federführend und mit großem Engagement darum gekümmert, die DEB-Zertifizierungsbedingungen zu erfüllen, so Stellmann-Zidek. Dafür war ein intensiver Austausch mit den DEB-Verantwortlichen nötig.

Hürde auf dem Weg zum Fünf-Sterne-Club war zuletzt nicht der Wille, allen Kriterien gerecht zu werden, auf die der DEB akribisch achtet, sondern die finanzielle Seite. Während sich große DEL-Clubs zum Beispiel die Einstellung mehrerer Hauptamtlicher Nachwuchstrainer oder die vom DEB geforderten Räumlichkeiten eher leisten können, ist es für den EVR ein großer Kraftakt, hier mitzuhalten.

 

Umso erfreulicher ist es, dass es dem EV Regensburg im vorigen Jahr gelungen ist, den langjährigen DEB Nachwuchstrainer, Jim Setters, als zweiten Hauptamtlichen neben Stefan Schnabl installieren zu können.  Auch das bedeutet für den EVR, Qualitätssicherung auf höchstem Niveau.

 

pm/ ER