Europameister – mit „Sicherheit“

Am Freitag, 10.06.2016, beginnen endlich die Spiele der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich.

Spätestens am Sonntag zum ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft werden auch wieder Public-Viewing-Veranstaltungen stattfinden. Je nach Erfolg unserer Mannschaft rechnet die Polizei mit spontanen Autokonvois durch die Innenstädte. Damit die Events genauso harmonisch und störungsfrei wie in den Vorjahren ablaufen, möchte die Niederbayerische Polizei den Fans ein paar kleine Tipps mit auf den Weg geben.

Bei Hupkonzerten nach Spielende wird die Polizei vorübergehend ein Auge zudrücken, sicher aber nicht die ganze Nacht und nicht in der Nähe von Altenheimen, Kliniken und ähnlichen Einrichtungen. Wer während der Spiele schon kräftig mit Alkohol feiert, muss auf alle Fälle die Finger vom Steuer lassen und sollte sich lieber zu Fuß auf den Weg zur Siegesfeier machen. Kein Verständnis zeigt die Polizei beim Sitzen auf dem offenen Cabrioverdeck oder Stehen in Fahrzeugen. Nicht akzeptiert werden ebenfalls das Sitzen auf Motorhauben, das Zufahren auf einzelne Personen oder Personengruppen, das Hinauslehnen aus den Seitenfenstern bzw. dem Schiebedach und das Einfahren in Bereiche, in denen Fußgängerverkehr herrscht. Die Gefahr, dass hier etwas passiert, ist einfach zu groß. Auch die mitgeführten Fahnen in und an den Autos dürfen die Sicht des Fahrers nicht einschränken. Kurz gesagt: Autokorsos finden nicht in rechtsfreien Räumen statt!

Wer Public-Viewing-Veranstaltungen besuchen will, sollte nur die Wertgegenstände mitnehmen, die wirklich gebraucht werden. Auf die mitgeführten Sachen sollte geachtet und nicht unbeaufsichtigt abgelegt werden. Halten sie sich von aggressiven Menschen und Gruppen fern.

Weitere Tipps können unter www.polizei-beratung.de gefunden werden.

Mit etwas Rücksicht aller und Beachtung der Ratschläge kann sich auch die Niederbayerische Polizei über eine fröhliche und hoffentlich erfolgreich verlaufende Fußballeuropameisterschaft freuen.

PM/LH