EU-Studie zum Donauausbau vorgestellt

Die umstrittene EU-Studie zum Donauausbau in Niederbayern ist am Donnerstag in Straubing vorgestellt worden. Die Experten empfehlen eine Staustufe zwischen Straubing und Vilshofen sowie einen Seitenkanal.


 

 Die Eingriffe in die Natur ließen sich ökologisch ausgleichen; zudem sei der Ausbau volkswirtschaftlich sinnvoll, argumentieren die Verfasser der 33 Millionen Euro teuren Studie. Naturschutzverbände, Grüne und SPD laufen dagegen Sturm. Auch Bayerns Umweltminister Marcel Huber (CSU) hatte sich gegen einen Ausbau mit Staustufe ausgesprochen, weil dies einen massiven Eingriff in die Natur und Verschlechterungen für den Flussabschnitt zur Folge habe. Die EU-Experten untersuchten auch eine Alternativvariante mit ausschließlich flussregelnden Maßnahmen.

dpa