Aufsteiger NawaRo Straubing sucht Trainer für neue Saison

Paukenschlag in Straubing! Meistertrainer Andreas Urmann verzichtet und möchte von erfahrenem Coach lernen.

Es gibt Entscheidungen, die sind durchaus ungewöhnlich in der Welt des Sports. Bei genauerer Betrachtung aber absolut nachvollziehbar und verständlich. Genauso eine Entscheidung hat NawaRo Straubings Meistercoach Andreas Urmann in diesen Tagen gefällt. Er wird seinen Posten als 1. Trainer des Erstliga-Aufsteigers nach dieser Saison abgeben.

 Für den gebürtigen Chemnitzer ein logischer Schritt. „Vor zweieinhalb Jahren bin ich nach Straubing gekommen, um die Vision von der 1. Liga in Straubing zu verwirklichen“, so Urmann. „Dieses Ziel haben wir jetzt erreicht. Für mich waren diese Jahre eine wichtige Lehrzeit.“ Den Schritt in die erste Liga als Cheftrainer will Urmann vorerst aber nicht gehen. „Der Unterschied zwischen der zweiten und ersten Liga sind im Trainerbereich zwei Stufen. Ich möchte weiter lernen und habe mich daher entschlossen erst die erste Stufe zu nehmen und würde gerne in der neuen Saison als Co-Trainer weitermachen“, erklärt Urmann. „Das gibt mir auch die Möglichkeit von einem erfahrenen Erstligatrainer zu lernen.“ Bemerkenswert ist auch Urmanns Einstellung zum Club und der strategischen Planungen von NawaRo Straubings Manager Heiko Koch. „Ich möchte auch in Zukunft meinen Beitrag zum Erfolg des Clubs beitragen.“

 Manager Koch: „Dieser Entscheidung gebührt höchster Respekt“

 Straubings geschäftsführender Gesellschafter Heiko Koch weiß bereits seit der Woche nach dem Spiel gegen den VCO Dresden Anfang März und der damit verbundenen Meisterschaft von der Entscheidung seines Erfolgs-Coaches: „Andreas hat in den vergangenen Jahren einen guten Job gemacht“, ist der Manager voll des Lobes für seinen Trainer. „Seine Entscheidung ist sehr weitreichend und ihm gebührt in Anbetracht der bislang gemeinsam erreichten Ziele große Anerkennung.“ Koch selbst plant ebenfalls weiter mit Urmann: „Wir respektieren seine Entscheidung. Unser Ziel ist es Andreas im Club zu halten. An diesem Ziel arbeiten wir jetzt mit Nachdruck.“

 Zudem freut sich Koch, dass Urmann frühzeitig die Karten auf den Tisch gelegt hat. „Das gibt uns einen Zeitvorsprung bei der gemeinsamen Suche nach einem neuen Cheftrainer für unser Team“, so Koch. Der Manager hofft, dass die Trainersuche bis Ende April erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Bei NawaRo Straubings Kapitän Natascha Niemczyk stößt die Entscheidung Urmanns auf Verständnis: „Ich verstehe das, auch wenn wir als Team schon überrascht waren, als er es uns mitgeteilt hat“, so Niemczyk. „Mit dieser Entscheidung hatten wir nicht gerechnet. Er ist uns als Coach und auch als Mensch ans Herz gewachsen und wir hoffen, dass er dem Verein erhalten bleibt“, so Niemczyk. Die Spielerinnen hängen angesichts der nun beginnenden Trainersuche nicht in der Luft. „Unsere Personalplanungen laufen wie bisher weiter“, erklärt Manager Koch.

MaW / PM