Erstes Regensburger Popkulturfestival im Oktober

Vom 24. bis 26. Oktober will die Stadt Regensburg erstmals ein Popkulturfestival ausrichten. Das teilte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs gestern im Rahmen einer Pressekonferenz mit und stellte gleich auch die wichtigsten Eckpunkte des Events vor. So soll es neben bekannten Künstlern auch Raum für andere künstlerische Darstellungen oder für Literatur geben.

Popkultur hat in den vergangenen Jahren einen neuen Stellenwert im kommunalpolitischen und kulturpolitischen Kontext bekommen. Sie gilt in modernen Stadtgesellschaften als ein starker Identitätsfaktor, ein wichtiger Standortfaktor und ein nicht zu vernachlässigender Wirtschaftsfaktor. Die Förderung von Popkultur ist Teil der Debatte um die „kreativen Städte“ und die Konzepte, mit denen Kreativität in den Kommunen gefördert werden kann.

Popkultur in Regensburg hat viele Facetten, die sich ständig verändern und neu erfinden und in sehr unterschiedlichen Formen und Formaten widerspiegeln. Neben ambitionierten Bands und DJs  gibt es in der Szene eine Vielzahl aufstrebender Künstler anderer Genres.

Das Regensburg Popkulturfestival richtet den Fokus auf eine aktuelle, lebendige und innovative Popkulturszene in Regensburg. Das Festival ist eine Plattform für die Kreativen Regensburgs, die zeigen werden, wie spannend und vielschichtig das junge Kulturleben der Stadt ist. Es ist aber auch ein Festival das Einflüsse von außen zulässt und den Austausch und die Vernetzung mit überregionaler Kunst ermöglicht.

Das Regensburg Popkulturfestival findet vom 24. bis 26.  Oktober statt. Ein Wochenende lang steht Regensburg ganz im Zeichen der jungen Popkultur. Das Festival stellt an drei Tagen die Kreativen der Stadt in den Mittelpunkt des Interesses, präsentiert junge regionale Künstler aus Musik, Kleinkunst, Theater, Literatur, Tanz und bildender Kunst und schafft Kreativen aus verschiedenen anderen Bereichen, wie Grafikern, Designern, Kunsthandwerker, etc. ein Forum. Neben Konzerten mit zahlreichen jungen Bands bietet das Festival eine ganze Reihe anderer Aktivitäten. Vom Poetry Slam über Improvisationstheater und Tanz bis zum Kurzfilmprogramm, von Performancekunst, Varieté und neuem Zirkus bis hin zu diversen Street Art-Aktionen, reicht das bunte und vielfältige Programm.  Das Festival verbindet Jugendkultur, Popkultur und Kreativwirtschaft. Es ermöglicht über das Veranstaltungsprogramm hinaus die Teilnahme bei Workshops und Fortbildungsangeboten, vom DJing bis zum Bandmanagement und unterstützt Kulturschaffende, Künstler- und Künstlergruppen, Kleinunternehmer und Start Up-Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft durch Information, Beratung und Vernetzung. Insgesamt sind derzeit mehr als 50 Veranstaltungen an 15 Spielstätten in Planung.

Regensburg bietet eine äußerst vielfältige Musikszene. Von Rock und Pop über Jazz bis HipHop sind alle aktuellen Musikrichtungen in der Stadt vertreten. Konzerte sind deshalb auch einer der großen Schwerpunkte des Festivals. An zehn Spielorten werden an den drei Tagen mehr als 20 der vielversprechendsten regionalen Bands und einige spannende nationale Newcomer zu erleben sein.

 

pm / SC